Bezirksligist TSV Wetschen landet im Südkreisduell in Rehden glücklichen Sieg

Unger Matchwinner – 2:1

Kreis-Diepholz - REHDEN · Auch im zehnten Spiel in Folge blieb der BSV Rehden II sieglos: Der Fußball-Bezirksligist unterlag gestern Abend vor 150 Zuschauern im brisanten Südkreisderby dem TSV Wetschen mit 1:2 (1:0). Zum Matchwinner avancierte Nils Unger, der seine Saisontore 16 und 17 erzielte.

„Wir haben gut gekämpft und sind viel gerannt. Aber wir haben das 2:0 nicht gemacht. Das ist eine ganz bittere Niederlage“, sagte Rehdens enttäuschter Interims-trainer Jannik Schilling.

Auf dem B-Platz liefen die Gastgeber mit Verstärkung aus dem Regionalliga-Kader auf: So spielten Josip Tomic, Boris Koweschnikow und Jeff-Denis Fehr mit. Außerdem wirkte Erstherren-Trainer Björn Wnuck mit. Und der 29-Jährige riss die Rehdener mit, gab lautstark Anweisungen. Die Platzherren gingen nach einer Standard-Situation in Führung: Nach einer Ecke von Boris Koweschnikow erzielte Björn Wnuck mit dem Fuß das 1:0 (11.). Dieser Treffer gab den Hausherren Sicherheit. Die Vierer-Abwehrkette mit den beiden Innenverteidigern Tobias Grube und Björn Wnuck stand gut, ließ kaum etwas zu.

Die BSV-Kicker waren bissiger in den Zweikämpfen und wollten das Spiel unbedingt gewinnen. Die Wetscher hatten in der ersten Hälfte nur eine Chance, als Außenverteidiger Thomke Dießelberg einen von Offensivmann Nils Unger geschossenen Ball vor der Linie zur Ecke abwehrte (22.). Die Rehdener blieben mit Kontern gefährlich. Pech hatte Philipp Nüßmann, als er mit einem Weitschuss nur die Latte traf (35.).

Auch nach dem Wechsel hatten die Rehdener das Nachbarschaftsduell im Griff. Der eingewechselte A-Jugendliche Ricardo Tenti hätte alles klar machen können. Zunächst zielte der Youngster über die Latte (65.), dann brachte er nach einer Vorlage von Josip Tomic den Ball nicht an Wetschens Torwart Kai Winkler (72.) vorbei. Das sollte sich in den Schlussminuten rächen. Nach einem Zuspiel von Dominic Becker gelang Nils Unger aus acht Metern das 1:1 (84.). Es kam noch besser für den Tabellenzweiten: Nur zwei Minuten später foulte Wnuck den quirligen Unger im Strafraum. Der 26-Jährige übernahm Verantwortung und verwandelte den Strafstoß zum 2:1-Endstand (86.).

„Das war ein ganz glücklicher Sieg für uns, denn wir haben 75 Minuten lang schlechten Fußball gespielt“, unterstrich Wetschens Coach Stefan Müller. Der 51-Jährige lobte in der Defensive Danny Lange und Kim Siebert. · mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Meistgelesene Artikel

1:0 – Godesbergs Knaller ins Glück

1:0 – Godesbergs Knaller ins Glück

1:0 – Godesbergs Knaller ins Glück
Aufregende Tage für Stuhrs Jason Lee Hoppe

Aufregende Tage für Stuhrs Jason Lee Hoppe

Aufregende Tage für Stuhrs Jason Lee Hoppe
Rückkehr der Routiniers in Sulingen und Seckenhausen

Rückkehr der Routiniers in Sulingen und Seckenhausen

Rückkehr der Routiniers in Sulingen und Seckenhausen
Sebrantke siegt beim Marathon mit Handschuhen

Sebrantke siegt beim Marathon mit Handschuhen

Sebrantke siegt beim Marathon mit Handschuhen

Kommentare