Umzug auf den Marktplatz die richtige Entscheidung

Kreis-Diepholz - BREMEN · „Wie findet ihr die Rolling Stones?“ Stille auf dem Bremer Marktplatz. „Und wie wär’s mit Lady Gaga?“ Keine Reaktion.

„Und was haltet ihr von Oliver Sebtrantke?“ Ein begeistertes Kreischen und Jubeln von etlichen vornehmlich jüngeren weiblichen Fans schallt den Moderatoren des 6. swb-Marathon entgegen. Keine Frage: Malte Jansen und Andreas Schnur von Radio Bremen verstehen ihr Geschäft und haben keine Mühe, das Publikum bis zum Zieleinlauf der Marathonis zu unterhalten und von der Kälte bei gerade einmal zwölf Grad und einsetzendem Nieselregen abzulenken.

Erstmals wurde beim swb-Marathon der Bremer Marktplatz für Start und Ziel gewählt. Und da wurde es gut dreieinhalb Stunden nach dem Marathonstart dann auch richtig eng, als immer größere Läuferscharen ins Ziel kamen.

Anders als im letzten Jahr auf der Bürgerweide waren die Zuschauer nach dem Ziel hautnah am Geschehen dran. Manch ein Läufer wünschte sich da ein Absperrgitter herbei, um wenigstens ungestört zu den Versorgungsständen zu gelangen. Eins ist allerdings gewiß: Der Bremen Marathon hat durch die Verlegung von Start und Ziel an Attraktivität gewonnen. Der historische Marktplatz bietet deutlich mehr Atmosphäre als das eher nüchterne Umfeld auf der Bürgerweide. Alles andere dürfte sich organisieren lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Luca Köhnken allein im Löwen-Kasten

Luca Köhnken allein im Löwen-Kasten

Luca Köhnken allein im Löwen-Kasten
Halten die Serien von Mangaonkar und Wingelsdorf?

Halten die Serien von Mangaonkar und Wingelsdorf?

Halten die Serien von Mangaonkar und Wingelsdorf?
Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf
Doch kein Doppelpack für die Löwen

Doch kein Doppelpack für die Löwen

Doch kein Doppelpack für die Löwen

Kommentare