TuS-Coach Brinkmann bangt um Neumann und Ölge / Schops zurück

Viele personelle Fragezeichen vor Sulingens Flutlichtspiel

+
Sulingens Pierre Neuse plagte sich mit einer fiebrigen Erkältung herum. Gegen Tündern sollte er aber wieder fit sein.

Sulingen - Walter Brinkmann macht sich immer noch Vorwürfe. „Vielleicht hätte ich gegen den SV Alfeld wirklich nur hundertprozentig gesunde und fitte Spieler aufstellen sollen“, haderte der Trainer des Fußball-Landesligisten TuS Sulingen noch gestern in Erinnerung an die 1:2-Niederlage am Samstag beim Tabellenvorletzten. „Das werde ich diesmal anders machen“, hat sich der TuS- Coach vor dem morgigen Auftritt beim SC BW Tündern vorgenommen. Ein Flutlichtspiel, denn die Partie geht erst um 16.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz von Preußen Hameln über die Bühne. Denn der Platz in Tündern „sieht nicht mehr so gut aus, seitdem Heini Neddermanns B-Jugend vom JFV Rehden da am Samstag drübergeflügt hat“, feixt Brinkmann in Richtung seines DFB-Stützpunkt-Trainerkollegen.

Dass das künstliche Geläuf einen Vorteil für sein Team bedeutet, glaubt der TuS-Coach nicht – obwohl Sulingen ja auch über Kunstrasen verfügt. „Das ist ein älterer Platz mit kurzen Fasern, was die Angelegenheit sehr schnell macht. Aber damit müssen beide Seiten zurechtkommen.“

Ebenfalls sollten die Gäste Tünderns Edward Urich Lukas Kramer beachten, warnt Brinkmann: „Das sind ihre besten Spieler – und genau die haben uns im Hinspiel vor der Pause ja auch das 2:0 eingeschenkt.“ Dabei blieb es, so dass er von seinen Männern nun Wiedergutmachung fordert.

Allerdings nur von denen, die wie gesagt „hundertprozentig fit sind“. Pierre Neuse scheint diesbezüglich auf einem guten Weg. Der Offensivmann, dem in Alfeld wie drei weiteren Kollegen noch die Folgen einer fiebrigen Erkältung zu schaffen gemacht hatte, könnte somit wieder auflaufen.

Für Richard Sikut gilt das nicht: Der Rechtsverteidiger bekam unter Woche Weisheitszähne gezogen. Auch Erdal Ölge droht auszufallen – wegen seiner alten Sprunggelenksprobleme, die ihn in diesem Jahr bereits zu einer OP gezwungen hatten. Wegen derartiger Beschwerden musste in Alfeld auch Kapitän Dennis Neumann bereits vorzeitig vom Platz, sein Einsatz erscheint ebenfalls fraglich.

Angesichts dieser Wackelkandidaten wird Maarten Schops nach abgelaufener Gelb-Rot-Sperre wieder von Beginn an auflaufen und dem Tabellensechsten wieder Stabilität im defensiven Mittelfeld verleihen.

ck

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern wahren Chance auf Gruppensieg - 2:1 bei Anderlecht

Bayern wahren Chance auf Gruppensieg - 2:1 bei Anderlecht

Barca und Chelsea im Achtelfinale - Man United patzt

Barca und Chelsea im Achtelfinale - Man United patzt

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Meistgelesene Artikel

Verbandsligist Heiligenrode verliert bei Aufstiegsaspirant Seelze

Verbandsligist Heiligenrode verliert bei Aufstiegsaspirant Seelze

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Soli beim Waldkater-Crosslauf

Soli beim Waldkater-Crosslauf

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

Kommentare