18-Jährige von der SV Kirchweyhe will weiter von sich reden machen

Sart-Nr. 4: Turnen, lehren, lernen: Kornetzky hat noch viel vor

+
Lena Kornetzky strebt die Perfektion an: „Lena ist total ehrgeizig, diszipliniert und lernbereit“, beschreibt Trainerin Petra Schirmer die Eigenschaften der 18-Jährigen. ·

Kirchweyhe - Menicellis, Bogengänge, Felgen und Magnesia bestimmen ihr Leben, und mit 18 Jahren gehört sie in ihrer Sportart fast schon zum „alten Eisen“: Die Rede ist von Lena Kornetzky, die als Turn-Ass der SV Kirchweyhe bereits in den vergangenen Jahren von sich reden gemacht hat.

Auch 2013 brach die Erfolgsserie der Bassumerin nicht ab: Am Ende der Saison schlugen ein Kreis- und Bezirksmeistertitel, die Vize-Landesmeisterschaft sowie ein dritter Platz beim DTB-Wahlwettkampf und der Kür-Pokal-Sieg beim Deutschen Turnfest zu Buche.

„Lena ist total ehrgeizig, diszipliniert und lernbereit“, beschreibt Trainerin Petra Schirmer die Attribute ihres „goldenen“ Schützlings. Bereits seit knapp neun Jahren betreut die Erfolgstrainerin Kornetzky, die schon als Kleinkind mit dem Turnen begann. Bereits während der ersten Turn-Stationen in Bassum und Bramstedt zeichnete sich das Talent der angehenden Abiturientin ab. So entschlossen sich die Verantwortlichen, Kornetzky in Kirchweyhe eine bessere Förderung zukommen zu lassen. Seitdem trainiert Kornetzky dreimal wöchentlich in ihrem Wahlverein und scheut dabei keine Mühen, die Wegstrecken zum Trainingsort auf sich zu nehmen. „In den vergangenen Jahren bin ich mit dem Zug gereist, aber seit September kann ich mit dem Auto kommen“, schildert die Turnerin, die nun ihren Führerschein in der Tasche hat.

Auch sportlich verlief das Jahr 2013 ganz nach ihren Vorstellungen: Im Februar gewann sie vor heimischen Publikum die Kreismeisterschaft, im März stand sie bei den Bezirkskämpfen in Hildesheim oben auf dem Treppchen, und die fast saubere Serie endete schließlich im März, als das Turntalent bei den Landesmeisterschaften den zweiten Platz errang.

„Ich habe mich sehr gefreut“, resümiert die Schülerin und ergänzt: „Vor allem als ich in Mannheim am Sprung die volle Punktzahl erhalten habe.“ Das i-Tüpfelchen ihrer Medaillensammlung setzte Kornetzky dann beim Deutschen Turnfest in Hamburg. Unter 216 Teilnehmerinnen holte sie im Wahlwettkampf den dritten Platz, beim Kür-Pokal-Wettbewerb (KM3) war die 18-Jährige gar die Beste unter 96 Starterinnen.

Doch Kornetzky, die im eigenen Verein als Vorbild gesehen wird, hat noch weitere Talente: Zurzeit absolviert sie den Grundschein für die Trainerausbildung und trainiert bereits jeden Sonnabend die Nachwuchsturnerinnen, bevor es für sie selbst an die Geräte geht, denn: Turnen ist für die 18-Jährige alles.

Für 2014 steht jedoch zunächst das Abitur an: Neben Mathematik, Deutsch und Kunst gehört natürlich auch Sport zu ihren Prüfungsfächern. Daneben hat sich die Bassumerin sportlich und privat einiges vorgenommen: „Ich möchte gerne im Frühjahr wieder erfolgreich bei den Einzelmeisterschaften starten. Nach dem Schulabschluss schwebt mir eine Zeit im Ausland vor – vielleicht in Australien oder in den USA.“ · sfr

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Meistgelesene Artikel

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Sulingens Handballer feiern mit Aufstieg größten Erfolg

Sulingens Handballer feiern mit Aufstieg größten Erfolg

Brinkum beweist Moral – 2:2

Brinkum beweist Moral – 2:2

Kommentare