Bremen-Ligist Brinkum enttäuscht

Nur Tschongarow trifft beim 1:4

GING gestern enttäuscht vom Platz: Brinkums Torwart Tim Meyer.
+
GING gestern enttäuscht vom Platz: Brinkums Torwart Tim Meyer.

Kreis-Diepholz -

BRINKUM (mbo). Rückschlag nach zuletzt zwei Siegen in Folge: Fußball-Bremen-Ligist Brinkumer SV unterlag gestern nach einer schwachen Vorstellung beim Tabellendritten SG Aumund-Vegesack mit 1:4 (0:3). „Das war gar nichts“, wetterte Brinkums enttäuschter Trainer Frank Frank Thinius. Bereits nach einer halben Stunde war die Begegnung gelaufen, denn da lagen die Gäste schon mit 0:3 zurück. Aus kurzer Distanz erzielte Daniel Mulert das frühe 1:0 (5.) für die Gastgeber. Die Hausherren blieben am Drücker. So scheiterte Muhamed Hodzic an BSV-Torwart Tim Meyer (14.). Machtlos war er allerdings, als der starke Matthias Märtens, den die Brinkumer nicht in den Griff bekamen, auf 2:0 (19.) erhöhte.

Der Tabellenzehnte hatte seine erste Chance durch Torjäger Anil Morkan, der an Aumunds Torwart Maik Meyer-Wersinger scheiterte (24.). Besser machte es auf der anderen Seite Daniel Mulert, der mit seinem zweiten Tor das 3:0 (26.) markierte. Nach dem Wechsel fingen sich die Brinkumer nach einem Doppelpass durch Ferdi Ibrahim Kök das 0:4 (49.). Das Ehrentor erzielte kurz vor Schluss Andreas Tschongarow (88.).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Meistgelesene Artikel

„Alle haben sich riesig gefreut“

„Alle haben sich riesig gefreut“

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Kommentare