Waldkater-Sieger Wittmershaus jetzt ein Bremer Marathon-Mann / Oberschilp verpasst fast den Start

Nur als Triathlet noch ein Weyher

Während Horst Wittmershaus (vorne) für seinen neuen Club die Langstrecke gewann, setzte sich Andreas Oberschilp (re.) über 3 000 Meter durch.

Kreis-Diepholz - WEYHE (hr) · Mit einem unangefochtenen Sieg beendete Horst Wittmershaus beim 72. Waldkater-Crosslauf in Melchiorshausen sein erstes Rennen für den Marathonclub Bremen (MCB). Von seinem Wechsel vom SC Weyhe zu dem Bremer Club erhofft sich der Syker ein Top-Mannschaftsergebnis bei den deutschen Marathonmeisterschaften. Als Triathlet wird er aber nach wie vor für den SC Weyhe starten.

„Ich habe vom Bremer Cheftrainer Jan Petermann das Angebot bekommen, weil sie noch einen starken dritten Mann für die Teamwertung gesucht haben. Mein Wechsel hat nichts damit zu tun, dass ich mich in Weyhe nicht wohl fühle“, erklärte Wittmershaus. Mit dem Bremer Team möchte der 42-Jährige in diesem Jahr noch einiges erreichen. Da stehen unter anderem die Cross-DM in Löningen oder die Straßen-DM im Marathon in Hamburg auf dem Program.

Im Ellernbruch musste die Strecke wegen Forstarbeiten leicht geändert werden, so dass der Hauptlauf diesmal nur über rund 7 500 Meter führte. Wie eine Woche zuvor in Kirchweyhe ging der Syker Tobias Kortas (LC Hansa Stuhr) gleich vorne mit und hinter Wittmershaus in die zweite von insgesamt fünf Runden. Dieses Bild änderte sich aber schnell. Nach und nach schoben sich mit Sven Eilinghoff, Ellernbruch-Sieger Ingo Müller und Jan Petermann drei weitere Läufer des MCB vor den 20-Jährigen, der auch noch den vereinslosen Bremer Jörn Papstein passieren lassen musste. Achter wurde der Ex-Weyher Henrik Endl (Uni Triathlöwen), Platz zehn ging an den starken Wilfried Bobrink (SV Barver). Als Sieger der M 50 ließ er dabei sogar Michael Trense (LGK Verden und Peter Sokoll (SC Weyhe) hinter sich.

Bei den Frauen setzte sich mit Than-Hue Huyhn ebenfalls eine Läuferin des Marathonclubs Bremen durch. Zweite wurde die Gewinnerin des Syke-Weyher Cross-Fünfers, Andrea Meiszies (TSV Völkersen), vor Uschi Siewert (LGK Verden).

Auf der Mittelstrecke über 3 000 Meter feierte Andreas Oberschilp (LG Bremen-Nord) seinen zweiten Sieg in Folge, hätte aber fast den Lauf verpasst, weil er sich in der Startzeit versehen hatte und noch seelenruhig im Auto saß, während die übrigen Läufer längst auf den Startpfiff warteten. Teamgefährte Torsten Naue sorgte dafür, dass er doch noch mitlief und musste sich als Dank dafür mit Platz zwei begnügen. Bester Kreisvertreter war Harri Falke (SC Weyhe) als Neunter. Bei den Frauen siegte die 20-jährige Mareike Bechtloff (LG Baunatal) mit fast zwei Minuten Vorsprung vor Imke Lausmohr (JG Oyle). Vierte wurde Manuela Jaschinski (TSV Barrien) und Sechste Silvia Prokopp (SC Weyhe).

▪ Falke distanziert

▪ B-Jugendliche

Bei der weiblichen Jugend A setzte sich Alyssa Oppermann (LGSD) durch, während Henrike Prokopp (SC Weyhe) das stark besetzte Rennen der weiblichen Jugend B und Schülerinnen A für sich entschied. Bei der männlichen Jugend B wurde Nils Jeske Zweiter vor Christian Schulz. Noch schneller war allerdings der ein Jahr jüngere Fabian Falke (M 15, alle SC Weyhe), der sich nur dem B-Jugendlichen Jonas Pannevis (LGK Verden) beugen musste. Bester B-Schüler war Marc-Kevin Krensellack (LGSD), schnellste B-Schülerin Kim-Michelle Schwenke (BLT Bremen). In den jüngeren Altersklassen gefielen vor allem Saskia Krensellack (LGSD), Mika Hasemann (Emtinghausen) und Maja Schwark (TSV Schwarme).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Meistgelesene Artikel

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Der pfiffige Leo Heckmann

Der pfiffige Leo Heckmann

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Kommentare