Coach Jäger treibt Umbruch voran

Beim FC Sulingen trifft Gegenwart auf Zukunft

Christian Zerfowski (links) und Benjamin Barth
+
Youngster und Routinier: Christian Zerfowski (20/links) und Benjamin Barth (33) stehen stellvertretend für den eingeleiteten Umbruch beim FC Sulingen.

Der Plan ist klar beim FC Sulingen: Alles soll so sein wie in der – bis zum Corona-Abbruch höchst erfolgreichen – vergangenen Saison. Und ganz nebenbei treibt Trainer Sascha Jäger in der Mannschaft auch noch einen (kleinen) Umbruch voran...

Sulingen – Es klingt unspektakulär, doch für Sascha Jäger ist es eine große Aufgabe: „Wir wollen wieder dahin kommen, wo wir letztes Jahr waren.“ Nicht mehr und nicht weniger. Zumindest vorerst. „Erst mal geht es nur um Punkte“ für seinen FC Sulingen, betont der Trainer, „inhaltlich wollen wir erst später Schritte weitergehen“.

In der Theorie scheint dieser Plan einfach; der Kader ist (nahezu) gleich geblieben, die Situation ist (nahezu) die gleiche wie im vergangenen Jahr. Warum also nicht das Kunststück wiederholen und erneut ungeschlagen durch die Süd-Staffel pflügen?

„Es ist natürlich ein gewisser Druck da, aber dem sind wir gewachsen“, betont Jäger: „Wir haben eine sehr gute Abwehr, aber auch viele Tore geschossen. Ich würde sagen, neben dem unfassbaren Zusammenhalt ist die Balance unsere Stärke.“

Youngster um Christian Zerfowski sollen mehr Spielzeit erhalten

Auf dem Platz wie auch in der Kaderplanung. Denn in den vergangenen Jahren wurde ein Umbruch eingeleitet beim FC, jüngere Spieler verpflichtet, die sich an der Seite der Routiniers beweisen können und sollen. Einer davon ist Christian Zerfowski, Neuzugang von 2020. Vergangene Saison stand er (auch wegen einer Handverletzung) nicht so viel auf dem Platz, das soll sich nun ändern, wie Jäger verrät.

„Da freue ich mich natürlich sehr drauf“, erklärt Zerfowski, den eine Corona-Infektion zum Vorbereitungsstart ausbremste: „Es wird interessant, zu schauen, wie ich körperlich reinkomme, aber zum Saisonstart arbeite ich auf die 100 Prozent hin.“

Der 20-Jährige wird dann in der Offensive den Konkurrenzkampf aufnehmen mit Spielern wir Marian Pingel (34) – oder mit dem besten FC-Torschützen der vergangenen Saison (neun Treffer) Seite an Seite spielen. „So schnell findest du keine Besseren“, sagt Zerfowski mit Blick auf die Sulinger Routiniers und den fortlaufenden Umbruch in der Mannschaft: „Der Verein macht es im Moment richtig gut, hat viele junge Leute dazugeholt, aber auch nicht zu viele. Und die Erfahrenen sind natürlich auch brutal wichtig.“

So wie zum Beispiel Benjamin Barth. „Theoretisch haben wir sechs oder sieben Alte-Herren-Spieler“, meint der 33-Jährige schmunzelnd, „aber ich finde, es kommt nicht so auf das Alter an. Es gibt nur gute oder schlechte Spieler.“

Routinier Benjamin Barth freut sich über Sulingens „attraktiven Offensivfußball“

Der Außenverteidiger selbst zählt klar zur ersten Kategorie. Mit einer Unterbrechung spielt Barth seit seinem 18. Lebensjahr für den FC, hat so einiges erlebt. Mit der derzeitigen Vereins-Strategie ist auch er mehr als zufrieden. „Es muss eine neue Generation her, aber ich sehe da nicht das Problem, weil im Vorfeld sehr gute Arbeit geleistet wurde“, lobt er auch die Arbeit von Jäger-Vorgänger Stefan Rosenthal: „Der Umbruch ist im Gange.“

Jedoch keiner, der die Leistungen auf dem Platz negativ beeinflusst. Das zeigt auch der Trainerwechsel aus dem vergangenen Jahr deutlich. „Die Ansätze von ,Thaler’ und Sascha sind ähnlich“, erklärt Barth mit Blick auf die beiden Coaches: „Beide wollen attraktiven Offensivfußball sehen. Und das passt auch zur Mannschaft.“

Mit diesem Stil wollen die Sulinger die bis zum Abbruch starke Saison wiederholen, gerade zu Beginn Punkte sammeln. „Der Start ist sehr wichtig“, sagt Trainer Jäger mit Blick auf das Auftaktspiel gegen den TuS Drakenburg: „Wenn wir gewinnen, ist direkt das Vertrauen wieder da.“ Und darauf könne dann aufgebaut werden. „Dann werden Systeme dazugepackt, und wir versuchen, Abläufe reinzubekommen“, meint der Coach. Nicht zu viel Neues, das ist sein Plan. Schließlich geht es erst mal nur darum, wieder dahin zu kommen, wo der FC letztes Jahr bereits war.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

TuS Sulingen verteidigt „zu naiv“

TuS Sulingen verteidigt „zu naiv“

TuS Sulingen verteidigt „zu naiv“
Löwen schenken den Schwänen die Punkte

Löwen schenken den Schwänen die Punkte

Löwen schenken den Schwänen die Punkte
„Pirat“ Safi entert ESC Geestemünde

„Pirat“ Safi entert ESC Geestemünde

„Pirat“ Safi entert ESC Geestemünde
Rittmeyer beschert Wetschen „Dreier“

Rittmeyer beschert Wetschen „Dreier“

Rittmeyer beschert Wetschen „Dreier“

Kommentare