1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Diepholz

Gabel schreibt Titel nach Brinkums 1:1 bei Union ab

Erstellt:

Von: Felix Schlickmann

Kommentare

Esin Demirkapi (links)
Sein Tor war nicht genug: Esin Demirkapi (links) traf für Brinkum zum 1:1. © Töbelmann

Für Mike Gabel ist die Meisterschaft in der Bremen-Liga vom Tisch. Der Trainer musste mit seinem Brinkumer SV am Sonntag einen erneuten Rückschlag verkraften, beim FC Union 60 kam der Tabellenzweite nicht über ein 1:1 hinaus.

Bremen – Der zweite Patzer binnen zwei Wochen löste große Ernüchterung beim Brinkumer SV aus. „Wir fokussieren uns jetzt auf den Pokal“, meinte Fußballtrainer Mike Gabel, nachdem die Bremen-Liga-Meisterschaft durch das 1:1 (0:1) beim FC Union 60 am Sonntagnachmittag in weite Ferne gerückt war. Drei Punkte Rückstand auf den starken Widersacher Bremer SV, der zudem noch ein Nachholspiel in der Hinterhand hat (der Hemelinger SV sagte am Samstag wegen einiger Coronafälle ab) – unter normalen Umständen wird der Titel wohl auch in dieser Saison an den Seriensieger gehen.

„Ich habe fertig“, sagte Gabel daher resigniert. Verständlicherweise hätte der ehrgeizige Coach gerne – wie bereits nach dem 1:1 bei der Leher TS zwei Sonntage zuvor – überhaupt nicht mehr über die Partie geredet. Er tat es dann allerdings doch: „Die Chancen waren da, wir haben sie aber ausgelassen.“ Es ist nicht das erste Mal in dieser Saison, dass Gabel die Effizienz anspricht, meistens jedoch nach deutlichen Siegen. „Für genau solche Spiele predige ich es“, erklärt er.

Herzlichen Glückwunsch an den Bremer SV zur Meisterschaft!

Brinkum-Coach Mike Gabel

In der ersten Hälfte taten sich die Gäste allerdings trotz der gewohnt hohen Ballbesitzanteile extrem schwer. Maurice Kirschs Führung (21.) nach einem technischen Fehler von Omar Kujabi, der den Ball eigentlich schon sicher hatte, dann aber doch verlor, hätten durchaus noch zwei weitere FC-Treffer folgen können. Die gefährlichen Konter verteidigten die Brinkumer letztlich aber gut.

Ansonsten war es wie schon zuletzt eine schwache Performance vor dem Seitenwechsel. In den vergangenen fünf Spielen gelang dem BSV in den ersten 45 Minuten insgesamt nur ein mageres Törchen. „Wir haben zu wenig Zielstrebigkeit, zu wenig tiefe Läufe“, bemängelte Gabel, eine Erklärung dafür jedoch fehlte dem 40-Jährigen.

Nur Demirkapi trifft ins Netz

Der Dreifachwechsel zur Pause (Kujabi, Can Ercan und Hyoungbin Park hatten jeweils einen gebrauchten Tag erwischt) war die Konsequenz der Unzufriedenheit. Und Brinkum wurde tatsächlich gefährlicher, allerdings vergab auf dem Naturrasen (Gabel: „Der war okay, daran hat es nicht gelegen“) gefühlt jeder Feldspieler der Gäste mindestens eine dicke Gelegenheit. Nur Esin Demirkapi war ein Tor vergönnt, der Kapitän drosch den Ball nach einem Eugen-Uschpol-Standard unter die Latte (81.). Auch der krankheitsbedingte Ausfall von Mert Bicakci, der in solchen Spielen gern mal wichtige Treffer markiert, war bitter für den BSV.

„Der Gegner hat sehr gut verteidigt, darum ist es ein verdientes 1:1“, resümierte Gabel und sprach dann wieder über das Ziel, das nach diesem Sonntag bleibt – den Pokal mit dem Halbfinale in anderthalb Wochen bei der Leher TS: „Wir wollen am Ende nicht mit leeren Händen dastehen.“

Stenogramm

FC Union 60 - Brinkumer SV 1:1 (1:0) - Brinkum: Wiewrodt - Kujabi (46. Niefer), Demirkapi, Uschpol, Gräpler - Park (46. Janssen), Li, Ercan (46. Aid Hamid) - Safi, Bekjar, Wang (63. Nao). Tore: 1:0 (21.) Kirsch, 1:1 (81.) Demirkapi. Schiedstrichter: Burc Yüntdag (SV Grohn).

Auch interessant

Kommentare