Trainer haben zwei klar Favoriten in der 1. Kreisklasse ausgemacht / Eydelstedt und Lembruch in Lauerstellung

Fast alle glauben an Lemförde und Sudweyhe II

+
Gleich sieben Trainer der 1. Kreisklasse glauben daran, dass Daniel Koch (l.) mit seinem TuS Sudweyhe II den Aufstieg packen wird. Getoppt wird dieser Wert nur vom TuS Lemförde.

Syke - Die Ausgangssituation zum Saisonbeginn in der 1. Fußball-Kreisklasse Diepholz ist klar und sieht zwei haushoch favorisierte Mannschaften als Aufstiegsfavoriten zur Kreisliga. Nun müssen der TuS Lemförde und der TuS Sudwehye II „nur noch“ ihre Hausaufgaben machen und den Vorschusslorbeeren gerecht werden. Gleich elf Trainer sehen den Kreisliga-Absteiger aus Lemförde als klaren Favoriten, sieben Kollegen trauen der Sudweyher Bezirksliga-Reserve den Sprung zu. Nur der SV Jura Eydelstedt könnte, nimmt man die Prognosen als Maßstab, hier noch etwas Konkurrenz machen, dem SV Friesen Lembruch werden zudem geringe Außenseiterchancen zugetraut. Doch woher kommt dieses klare Meinungsbild?

Beim TuS Lemförde muss man da nicht lange überlegen, sondern lässt Fakten sprechen. Weit abgeschlagen mit nur vier Punkten lag Lemförde im letzten Winter am Tabellenende der Kreisliga, dann übernahm David Schiavone das Traineramt, und plötzlich tastete sich die Mannschaft Punkt für Punkt wieder an die Nichtabstiegsplätze heran. Da ist es kein Wunder, dass angesichts der Tatsachen, dass die Mannschaft komplett zusammenblieb und mit Oliver Zboron, Pasquale Dentice und Alexander Burgardt drei hochkarätige Neuzugänge verpflichtet werden konnten, Lemförde der klare Meisterschaftsaspirant ist.

Doch warum nennen so viele Trainer den TuS Sudweyhe II? Die vergangene Saison hat man als Tabellenfünfter abgeschlossen, zudem stehen drei Abgängen nur zwei Neuzugänge gegenüber. Hier dürfte der Erstherrenbonus eine Rolle spielen – also die Möglichkeit, sich durch Leihspieler der Ersten zu verstärken, zumal es Sinn machen würde, für die Bezirksligamannschaft einen Unterbau in der Kreisliga anzustreben.

Doch ob dies gelingt? Da haben sicherlich nicht nur Marco Hegerfeld und sein SV Jura Eydelstedt etwas dagegen einzuwenden. Auch Friesen Lembruch unter Ulf Schierbaum ist eine eingespielte Mannschaft. Und einen Frank Fischer in Nordwohlde sollte erst recht niemand unterschätzen. Und dann ist da ja auch noch Trainerfuchs Bernd Schebitz, der in Ristedt souverän als Aufsteiger den Klassenerhalt schaffte und dabei in der Rückserie immer stärker wurde.

Ob der FC Gessel-Leerßen tatsächlich zur Überraschung wird, wie es Trainer Malte Ulrich gerne hätte, darf abgewartet werden. Klar sein dürfte hingegen, dass sich im Abstiegskampf Teams wie der TV Stuhr II, die Reserven des SV Mörsen-Scharrendorf und des TSV Lahausen, der TuS St. Hülfe-Heede sowie der FC AS Hachetal ein Stelldichein geben. Lange sah es danach aus, dass der SV Dreye „durchgereicht“ werden könnte, doch Trainer Sven- Eric Heise hat mit etlichen Neuzugängen wohl doch gute Chancen, sich im Mittelfeld zu etablieren.

Während die SBS Kickers ein Kandidat für das Mittelfeld sind, darf man auf den SV Heiligenfelde II und den TSV Neubruchhausen gespannt sein. Denn wenn einem dieser beiden Teams ein guter Saisonstart gelingt, dann sollten sie den Ligafavoriten durchaus Paroli bieten können.

ees

Das könnte Sie auch interessieren

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Kommentare