TuS Sulingen reist zum starken Landesliga-Aufsteiger FC Eldagsen / Welcher Schröder steht im Tor?

„Toto“ Meyer: „Wir werden mutig nach vorn spielen“

Feste Größe auf der Sechs: Pierre-Maurice Neuse (r.) ist beim Fußball-Landesligisten TuS Sulingen nicht wegzudenken. Der 25-Jährige verfügt über Führungsqualitäten. Foto: Borchardt

Sulingen – Nach dem 4:1-Erfolg über den VfL Bückeburg muss Fußball-Landesligist TuS Sulingen Farbe bekennen: Der Spitzenreiter stellt sich morgen um 16 Uhr beim starken Aufsteiger FC Eldagsen vor. Die Gastgeber, die sich mit 85 Punkten und 102:16 Toren ganz souverän die Meisterschaft in der Bezirksliga (Staffel 4) gesichert hatten, brennen auf das erste Heimspiel in der Landesliga. Sulingens Co-Trainer Thorolf Meyer hat „Respekt vor der Truppe“, sagt aber auch: „Wir laufen mit breiter Brust auf, werden mutig nach vorn spielen und früh ins Pressing gehen.“ Aufpassen sollten die Gäste vor allem auf Stürmer Lauri Schwitalla, der in der vergangenen Saison satte 39 „Buden“ für den Meister erzielt hatte. „Auf ihn ist das ganze Spiel zugeschnitten. Wir müssen ein Auge auf Schwitalla haben“, unterstreicht „Toto“ Meyer. Zum Auftakt erreichte der Neuling in Pattensen ein 2:2.

Unter der Woche setzten sich die Sulestädter in der zweiten Runde des Bezirkspokals erst im Elfmeterschießen mit 4:3 beim SV Heiligenfelde durch. „Das war ein glücklicher Sieg für uns. Da haben wir keinen guten Fußball gespielt“, urteilt Meyer rückblickend und ergänzt: „Wir waren sehr erleichtert, dass wir weitergekommen sind, denn der Pokal hat für uns einen hohen Stellenwert.“ Die Parie sei abgehakt, die dritte Runde erreicht.

Personell fehlen bei den Sulestädtern am Samstag Niklas Klare, Marius Niemeier, Timo Freye, Konstantin Meyer (alle privat verhindert), Marvin Zawodny (Urlaub) sowie die Langzeitverletzten Taiki Hirooka (Schulteroperation) und Aziz Ayal (Kreuzbandriss). Aufgrund von Rückenbeschwerden wurde Dennis Neumann geschont. Der Kapitän sollte mitwirken können und zusammen mit Jona Hardt in der Vierer-Abwehrkette das Innenverteidiger-Duo bilden. Noch offen ist, wer den Platz für Zawodny auf der rechten Außenbahn (defensiv) einnimmt. Kandidaten sind Marven Rupp und Marcel Wind. Auf der anderen Seite hat Linksfuß Tim Rieckhoff seinen Platz sicher.

Offen ist die Torhüter-Frage, denn Eric Schröder (überzeugte gegen den VfL Bückeburg) und David Schröder (Rückhalt beim Pokal-Einsatz) sammelten Pluspunkte. Der 43-jährige Co-Trainer lobt sie: „Sie haben einen richtig guten Eindruck hinterlassen.“ Erst nach dem heutigen Abschlusstraining fällt eine Entscheidung.  mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Coronavirus erreicht Europa: Zwei Fälle in Frankreich

Coronavirus erreicht Europa: Zwei Fälle in Frankreich

26-Jähriger soll sechs Verwandte erschossen haben

26-Jähriger soll sechs Verwandte erschossen haben

Merkel: Deutschland will Türkei in Flüchtlingspolitik helfen

Merkel: Deutschland will Türkei in Flüchtlingspolitik helfen

Federers Zittersieg - Keine "Sunday-Night-Party" für Görges

Federers Zittersieg - Keine "Sunday-Night-Party" für Görges

Meistgelesene Artikel

Sportlerwahl 2019 im Landkreis Diepholz: Stimmen Sie ab sofort ab!

Sportlerwahl 2019 im Landkreis Diepholz: Stimmen Sie ab sofort ab!

Coach Engelmann macht bei der HSG Stuhr Schluss

Coach Engelmann macht bei der HSG Stuhr Schluss

Phoenix scheitert an sich selbst

Phoenix scheitert an sich selbst

„Es hat alles funktioniert“ – Vilser begeistern in Hannover

„Es hat alles funktioniert“ – Vilser begeistern in Hannover

Kommentare