Voß gewinnt Stabhochsprung-Wettbewerb

Top: Johnßen siegt beim 400-Meter-Hürden-Debüt

+
Auf Anhieb geglänzt: Bent Johnßen (r.) vom LC Hansa Stuhr sicherte sich bei seinem Debüt über 400 Meter Hürden den Bezirksmeistertitel und unterbot zugleich die LM-Norm.

Hannover – Die Ausbeute an Titeln war bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften für die Starter aus dem Kreisleichtathletikverband Diepholz überschaubar. Allein Bent Johnßen (400 Meter Hürden) und Jannick Voß (Stabhochsprung), beide vom LC Hansa Stuhr, gewannen in der U 18 ihre Wettbewerbe. Dennoch durften Trainer und Athleten der fünf gestarteten KLV-Vereine auch im Hinblick auf die anstehenden Landesmeisterschaften mit den gezeigten Leistungen durchaus zufrieden sein.

Bei den zweitägigen Titelkämpfen überraschten im Team des LC Hansa Stuhr Bent Johnßen und Fynn Klinke ihren Trainer mit neuen Bestleistungen: „Damit traten beide aus dem Schatten der Kaderathleten Jannick Voß, Elvio Kremming und Lasse Pixberg“, freute sich Berthold Buchwald. Bent Johnßen gab ein beeindruckendes Debüt über 400 Meter Hürden. Erst an der vorletzten Hürden ließen die Kräfte etwas nach. In 61,38 Sekunden holte sich Johnßen den Titel und unterbot zugleich die LM-Norm. Trainingspartner Fynn Klinke, ebenfalls Jahrgang 2003, lief erstmals die 400 Meter flach. Der Stuhrer gewann im Endspurt seinen Zeitlauf in 53,74 Sekunden und kam insgesamt auf Rang vier. Tags darauf unterbot er dann über 800 Meter erstmals die Marke von 2:10 Minuten und wurde in 2:09:29 Minuten Vizemeister. Auch er qualifizierte sich damit zweifach für die Landesmeisterschaften. Auf einen LM-Start darf sich auch Marius Nüssle freuen, dank 5,66 Metern und Platz sechs im Weitsprung.

Von den Kaderathleten überzeugte vor allem Jannick Voß, der den Stabhochsprung überlegen mit einer Höhe von 4,55 Metern gewann. An 4,75 Metern, die neue Bestleistung bedeutet hätten, scheiterte Voß knapp. Einen neuen Anlauf auf diese Marke will der Stuhrer am kommenden Samstag beim „Jump Off“ des SV Werder Bremen nehmen.

Überzeugte in Hannover: Gesa Ehlers – hier beim Weitsprung – ging in der Altersklasse W 14 viermal an den Start.

Nach überstandener Verletzung nähern sich Kremming und Pixberg weiter ihrem früheren Leistungsniveau. Über 100 Meter wurde Kremming in 11,58 Sekunden Vierter. Den dritten Platz gab es für ihn über 200 Meter in 23,31 Sekunden, zeitgleich mit dem Zweitplatzierten. Platz zwei und drei belegten Kremming und Pixberg im Kugelstoß (13,51 m/12,85 m) und mit dem Speer (46,52 m/45,92 m).

Rang vier im Speerwurf der U 18 sicherte sich ebenfalls mit LM-Norm Luca Stechert (FTSV Jahn Brinkum) mit einer Weite von 41,39 Metern. Im Diskuswurf lag der Brinkumer mit 25,42 Metern lange in Führung und wurde schließlich doch noch von Jodocus Kalmbach (Weserberg) um zwei Zentimeter übertroffen. Als Vizemeister im Speerwurf der M 14 (26,80 m) gelang auch Lucas’ Bruder Lasse ein Medaillenrang. Eine gute Leistung zeigte zudem Fenja Schäfer. Über 100 Meter der U 18 kam die Brinkumerin als Vizemeisterin bei Gegenwind in 12,83 Sekunden bis auf eine Hunderstel an ihre Bestzeit heran.

Vom TSV Asendorf fehlten in Hannover mit Aaron Purschwitz (Konfirmation) und Leon Michelmann (fiel verletzt aus) zwei Titelanwärter. Als einzige Asendorfer Starterin überzeugte Gesa Ehlers in der W 14 bei ihren vier Starts. Über 100 Meter wurde Ehlers nach Bestzeit von 13,55 Sekunden im Vorlauf Vizemeisterin in 13,68 Sekunden. Silber gab’s für sie auch im Kugelstoßen mit Bestweite von 9,26 Metern.

el

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

CDU-Spitze will Kooperation mit AfD mit Härte verhindern

CDU-Spitze will Kooperation mit AfD mit Härte verhindern

Leichenteile nahe der "Eurofighter"-Absturzstelle gefunden

Leichenteile nahe der "Eurofighter"-Absturzstelle gefunden

Istanbul-Wahl wird zur krachende Ohrfeigen für Erdogan

Istanbul-Wahl wird zur krachende Ohrfeigen für Erdogan

Hitze in Deutschland bringt möglicherweise Temperaturrekord

Hitze in Deutschland bringt möglicherweise Temperaturrekord

Meistgelesene Artikel

Hammer: Seckenhausen holt Knipser Bi-Ria

Hammer: Seckenhausen holt Knipser Bi-Ria

Ein Sprung in die Geschichtsbücher

Ein Sprung in die Geschichtsbücher

Twistringens „Super-Geschichte“

Twistringens „Super-Geschichte“

Halil Akbas wechselt zum TuS Lemförde

Halil Akbas wechselt zum TuS Lemförde

Kommentare