Nach finanziellem Kraftakt: Diepholzer Squasher müssen noch enger zusammenrücken

Tonn und Scheele neu im Kader des Zweitligisten

+
Bleibt das Aushängeschild beim Zweitligisten 1. SC Diepholz: Der Niederländer Dylan Bennett. ·

Diepholz - Mit einem Heimspiel gegen den 1. SC Berlin und den SC Mülheim starten die Zweitliga-Squasher des 1. SC Diepholz am Sonnabend, 28. September, in die Saison 2013/2014. Zwar dauert es noch sechs Wochen, bis es wieder um Punkte geht, aber bei den Kreisstädtern hat sich in den vergangenen Monaten einiges getan.

Bevor der Name Diepholz auch im siebten ZweitligaJahr in Folge auf der Bundesliga-Karte auftauchte, musste ein finanzieller Kraftakt vollzogen werden. „Ich kann nur an die Diep-holzer appellieren, noch enger zusammenzurücken, ansonsten werden wir es kaum schaffen, weiterhin Spitzensport in unserer schönen Stadt anbieten zu können“, unterstreicht Dennis Jensen, Teammanager beim 1. SC Diepholz.

Die Verantwortlichen hätten gern noch eine herausragende sportliche Nummer zwei für den Kader gewonnen und standen mit zwei deutschen Spielern in engen Kontakten, „doch am Ende mussten wir aus wirtschaftlichen Gründen auf die Wechsel verzichten“.

So bleibt’s zunächst bei den beiden Neuzugängen, die sich für die Position vier im Bundesliga-Kader bewerben. In Person von Martin Tonn kommt vom Regionalligisten SC Boastars Hannover ein Spieler, dem Jensen auch in der Bundesliga eine gute Quote zutraut. Zudem haben die Diepholzer kurz vor Transferschluss noch einen alten Bekannten wieder für sich gewonnen. Dirk Scheele (zuletzt SC Bonn) kehrt zurück an seine alte Wirkungsstätte und füllt damit die Lücke, die Udo Kahl hinterlassen hat. Der Routinier schloss sich nach kurzem Gastspiel dem SC Schwelm-Remscheid an. „Ich bin Udo dankbar, dass er sich bei unserem personellen Engpass aus der vergangenen Serie für ein halbes Jahr zur Verfügung gestellt hat“, sagt Dennis Jensen. Für ein Jahr ausgeliehen wird zunächst Nico Gerritsen, der mittlerweile seit über einem Jahrzehnt das Trikot der heimischen Squasher trägt.

Seit die Diepholzer aber fester Bestandteil der zweiten Bundesliga sind und die Spitzenposition zumeist von einem ausländischen Topakteur besetzt ist, hat Gerritsen weniger Spielanteile bekommen. Jetzt einigten sich alle Parteien zu einer Ausleihe zum Bezirksligisten SC Damme. Sollte sich zusätzlicher Spielraum für die Diepholzer verwirklichen lassen, ist Dennis Jensen in stetigem Kontakt zu Stefan Leifels – einem Top-Five-Spieler aus Deutschland, der seinen Wohnsitz nach Osnabrück verlegt hat und eine absolute Verstärkung für die Diep holzer wäre.

Zunächst einmal vertraut der letztjährige Tabellenvierte bis zur Halbserie dem aktuellen Kader mit Weltklasse-Akteur Dylan Bennett, Luis das Neves, Dennis Jensen, dem in London lebenden Julian Söhnchen, Neuzugang Martin Tonn und Dirk Heemann. Maik Aldag und Dirk Scheele sollen den Etablierten Dampf machen, um die Leistungsdichte im Kader zu erhöhen. · mbo

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kommentare