Tennisspieler des Barrier TC steuert wichtige Siege zum Oberliga-Aufstieg bei

Tobias Kuhlmann im Winter und Sommer Bezirksmeister

Herausragende Bilanz fürs Team des Barrier TC: Bezirksmeister Tobias Kuhlmann hatte im Jahr 2012 (Winter und Sommer) in den Einzeln eine 8:1 Siegbilanz, in den Doppeln 10:0! ·
+
Herausragende Bilanz fürs Team des Barrier TC: Bezirksmeister Tobias Kuhlmann hatte im Jahr 2012 (Winter und Sommer) in den Einzeln eine 8:1 Siegbilanz, in den Doppeln 10:0! ·

Barrien - Das war ein beeindruckender Durchmarsch, den Tobias Kuhlmann da hinlegte: Der Tennisspieler des Barrier TC gewann im vergangenen Winter und im Sommer souverän und ohne Satzverlust die Bezirksmeisterschaften. Zudem blieb er in der Freiluftsaison im Landesliga-Herren-Team an Position zwei in drei Einzeln und vier Doppeln ungeschlagen und steuerte somit wichtige Siege zum Oberliga-Aufstieg bei.

Einer der wichtigsten Erfolge war dabei sein Einzelsieg im Duell mit dem ärgsten Konkurrenten TC Wiepenkathen. Dieser war umso bemerkenswerter, da der 25-Jährige gerade erst von einer Blinddarm-Operation genesen war und in dieser Partie seinen Saisoneinstand gab. Mit Erik Trümpler zeigte er auch im Doppel Nervenstärke: Das Duo gewann und sicherte so das wichtige Remis, das letztlich zur Meisterschaft und zum Aufstieg führte. Hier wurde einmal mehr deutlich, dass Kuhlmann ein sehr guter Teamspieler ist. „Es ist sehr angenehm, mit Tobias in einer Mannschaft zu spielen. Auf ihn ist immer Verlass. Wenn er auf der Bank sitzt, gibt er gute Tipps. Zudem ist er ein guter Motivator. Er pusht seine Teamkameraden immer nach vorne und denkt stets positiv“, lobt BTC-Kapitän Florian Hartje.

Steht Kuhlmann auf dem Platz, ist er natürlich sehr ehrgeizig, bleibt dabei aber stets sehr fair. „Ich mag lange Grundlinienrallyes, in denen ich den Gegner mit Topspinbällen unter Druck setzen und ihn irgendwann ausspielen kann“, verrät der Barrier. Gefürchtet ist er dabei vor allem wegen seiner starken, schnellen Vorhand, mit der er eine Partie diktiert. Antritt, Beweglichkeit, Beinarbeit und sein Spielverständnis – er kann das Spiel des Gegners gut lesen und auf dessen Schwächen eingehen – machen aus dem 25-Jährigen einen herausragenden Tennisakteur.

Das bekam auch die Konkurrenz bei den Bezirksmeisterschaften zu spüren: Bei den Titelkämpfen im Winter 2011/2012 gab er in vier Matches lediglich neun Spiele ab. Im Endspiel besiegte er den Brinkumer Tobias Killer souverän mit 6:1 und 6:3 – es war sein erster Titelgewinn in der Halle. Auf Sand, seinem Lieblingsbelag, war er im Sommer dann auch nicht zu stoppen. Hier gönnte er seinen vier Gegnern zusammen nur elf Spiele. Das Finale gewann er gegen seinen Clubkameraden Philipp Meyer glatt mit 6:1 und 6:2. Damit feierte er nach 2005 und 2006 seinen dritten Triumph bei den Freiluft-Bezirksmeisterschaften.

Besonders schön ist die Tatsache, dass ihm die Titelkämpfe, anders als bei einigen anderen Akteuren im Huntegau, sehr wichtig sind. „Wenn ich Zeit habe, melde ich mich natürlich an. Schließlich ist das ein gut organisiertes Turnier vor der Haustür, bei dem man immer wieder alte Bekannte trifft“, betont Kuhlmann. So wird er, wenn es seine Zeit zulässt, auch in diesem Sommer dort aufschlagen und versuchen, seinen Titel zu verteidigen.

Zunächst steht für den früheren Doppel- und U 21-Verbandsmeister aber die Hallensaison an. Mit einer ähnlich herausragenden Bilanz wie im letzten Winter (5:1 Siege im Einzel, 6:0 im Doppel) könnte er seinem Team im Kampf um den erneuten Titelgewinn in der Landesliga sehr weiterhelfen. · te

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“
Doch kein Doppelpack für die Löwen

Doch kein Doppelpack für die Löwen

Doch kein Doppelpack für die Löwen
Luca Köhnken allein im Löwen-Kasten

Luca Köhnken allein im Löwen-Kasten

Luca Köhnken allein im Löwen-Kasten
Shamsu Mansaray zurück in Rehden

Shamsu Mansaray zurück in Rehden

Shamsu Mansaray zurück in Rehden

Kommentare