Timo Hibbeler verstärkt den TuS Sulingen

Timo Hibbeler
+
Timo Hibbeler

Sulingen – Zwei, drei andere Angebote habe er gehabt, sagt Timo Hibbeler. Doch letztlich fiel seine Wahl auf den TuS Sulingen. Aus der Regionalliga-A-Jugend des JFV Rehden wechselt der 19-jährige Defensivmann zur kommenden Saison zum Landesligisten. „Der TuS spielt hier im Kreis mit am höchsten. Da kann ich viel lernen. Und: Der Verein ist ganz in der Nähe und insgesamt die beste Option für mich“, meint Hibbeler, der in Mallinghausen bei Schwaförden wohnt.

„Wir bekommen einen jungen Mann dazu, der in der Defensive variabel einsetzbar ist, auf der Sechs oder in der hinteren Kette. Timo ist ein richtig guter Junge, der eine hervorragende fußballerische Ausbildung genossen hat“, meint Sulingens künftiger Coach Thorolf Meyer, der bei Hibbeler, so urteilt der Spieler, „sehr gute Überzeugungsarbeit“ geleistet habe.

Aktuell plagt sich Hibbeler, in der Jugend zudem in Schwaförden und beim FC Sulingen, noch ein wenig mit den Folgen eines Außenmeniskusrisses im rechten Knie herum. Zur neuen Saison will er wieder richtig fit sein.  mr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bund und Länder ziehen die Corona-Notbremse

Bund und Länder ziehen die Corona-Notbremse

Was ein gesundes Frühstück ausmacht

Was ein gesundes Frühstück ausmacht

Ganz einfach: So gelingen Ihnen Maronen zu Hause im Backofen - Koch erklärt worauf es ankommt

Ganz einfach: So gelingen Ihnen Maronen zu Hause im Backofen - Koch erklärt worauf es ankommt

So gelingt die perfekte Buttercreme

So gelingt die perfekte Buttercreme

Meistgelesene Artikel

Deutschlandweite Fußballpause

Deutschlandweite Fußballpause

Deutschlandweite Fußballpause
Das Ende des Handballjahres

Das Ende des Handballjahres

Das Ende des Handballjahres
Torsten Klein von Bassum nach Vilsen

Torsten Klein von Bassum nach Vilsen

Torsten Klein von Bassum nach Vilsen
„Es hätte gar nicht besser passen können“

„Es hätte gar nicht besser passen können“

„Es hätte gar nicht besser passen können“

Kommentare