Brinkums Trainer weiß vor Heimspiel am Sonntag „nicht, wo wir stehen“

Thinius vor Türkspor gewarnt

+
Der erst zu Saisonbeginn gekommene Jürgen Heijenga (Bild) ist offenbar voll integriert, denn der 26-Jährige wurde zum Nachfolger des verletzten Kapitäns Esin Demirkapi gewählt. ·

Brinkum - Ring frei zum Rest der Rückrunde! Zwei Monate nach dem letzten Pflichtspiel des Brinkumer SV mit den Big Points beim Bremen-Liga-Vierten Sparta Bremerhaven (1:0) weiß BSV-Trainer Frank Thinius allerdings „noch nicht, wo wir stehen“. Am Mittwoch hatten er und seine Spieler die Wintervorbereitung analysiert – vom Türkei-Trainingslager, „das uns klar voran gebracht hat“, bis zum letzten Test am Dienstag gegen den TB Uphusen, „mit dem wir nicht zufrieden sein können“.

Vor allem die linke Abwehrseite machte der Coach während der 1:4-Niederlage als Baustelle aus. Die will er bis Sonntag um 14 Uhr im Heimspiel auf dem Heiligenroder Kunstrasen gegen den SV Türkspor schließen.

Zudem „müssen wir uns insgesamt steigern“, fordert „Thini“ – denn er hat Respekt vor dem Team, das mit unterschiedlichen Systemen und häufig wechselndem Personal agiert: „Mein Kollege Erhan Koser leistet gute Arbeit“, lobt er den Türkspor-Coach. Vom zwölften Tabellenplatz will er sich nicht täuschen lassen: „Sie sind knapp an der Qualifikation zum Hallen-Cup gescheitert.“

Brinkum hingegen schaffte es ins Turnierfeld – ein Erfolg, auf den Esin Demirkapi im Nachhinein wohl gern verzichtet hätte. Der Defensivmann verletzte sich in der ÖVB-Arena schwer am Knie. Der Meniskus musste entfernt werden, die Außenbänder waren gerissen. Weniger heftig, aber doch recht schmerzhaft erwischte es Marcel Dörgeloh, der seit dem Trainingslager in Belek (Türkei) über Rückenprobleme klagt. Sein Einsatz fraglich. Ansonsten steht Thinius der komplette Kader zur Verfügung. Demirkapis Kapitänsbinde übernimmt Jürgen Heijenga.

In den nächsten Wochen rechnet Thinius zudem mit der Rückkehr von Ole Strangmann – nach mehr als achtmonatiger Verletzungspause. „Der Junge braucht noch Zeit“, sagt der Coach über den Mittelfeldmann, der schon wieder einige Elemente des Trainings mitbestreitet. Auch für Falk Siegel käme ein Einsatz noch zu früh. Der Defensiv-Allrounder, neben Dennis Jordan der zweite Winter-Neuzugang der Blau-Weißen, muss sich nach auskuriertem Kreuzband riss erst wieder heranarbeiten. „Ich rechne erst ab März mit ihm“, sagt Thinius.

Meldung für Regionalliga

„wäre nicht abwegig“

Immerhin also noch rechtzeitig für die heiße Phase der Saison, die sich für den derzeitigen Tabellendritten womöglich wieder verlängert: BSV-Manager Frank Kunzendorf ist sich zwar noch nicht schlüssig, ob der Verein wie im vergangenen Jahr für die Regionalliga meldet und womöglich durch die Relegation geht, „aber abwegig wäre das nicht“, räumt „Kunze“ ein. Vorher will er noch die Meinung der Mannschaft einholen. Bis 31. März haben alle Aspiranten Zeit, die Lizensierungsunterlagen einzureichen. „Mal sehen, ob noch jemand aus der Bremen-Liga dafür meldet“, wiegelt Kunzendorf ab. In der Vorsaison hatte nur Brinkum diesen Mut. · ck

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Zehn Wohntrends 2017 - aktuelle Hits im Möbelhaus

Zehn Wohntrends 2017 - aktuelle Hits im Möbelhaus

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Meistgelesene Artikel

Die Sportlerwahl im Landkreis Diepholz - stimmen Sie hier ab!

Die Sportlerwahl im Landkreis Diepholz - stimmen Sie hier ab!

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Ein Strahl plus Krakenarme

Ein Strahl plus Krakenarme

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kommentare