HSG Barnstorf/Diepholz reist nach Hamm

Thiemann plant für die Oberliga

Barnstorf - Die Nachholspiele in der Dritten Handball-Liga West sind absolviert, und die HSG Barnstorf/Diepholz kann drei Spieltage vor Saisonschluss nicht mehr den rettenden neunten Platz erreichen.

„Zu 99 Prozent spielen wir in der kommenden Serie in der Oberliga. Wir wollen uns vernünftig aus der Dritten Liga verabschieden und werden alles probieren, um noch den einen oder anderen Sieg einzufahren“, unterstreicht Heiner Thiemann, Trainer der HSG Barnstorf/Diepholz.

Den zehnten Platz, der zu Relegationsspielen berechtigt, hat der Tabellen-13. noch nicht abgehakt. Morgen stellen sich die Gäste um 19.15 Uhr beim Absteiger HSE Hamm vor. „Da ist ein Sieg Pflicht“, sagt Torhüter Maik Schwenker. Der 32-Jährige wird vermutlich eine Spielzeit dranhängen. Bereits fest zugesagt hat Torwart Manuel Pauli.

Für Heiner Thiemann ist die Begegnung beim Tabellenvorletzten „kein Selbstläufer“: „Hamm hat viele Spiele nur knapp verloren.“ Trotzdem hofft der 59-Jährige, dass seine Mannschaft nach dreiwöchiger Pause an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen kann. Immerhin unterlagen die Barnstorfer zuletzt Spitzenreiter TuS Ferndorf nur mit 28:29. Zudem liegen sie mit 15:9 Punkten in der Rückrunden-Tabelle auf dem fünften Platz und haben ihre Tauglichkeit für die Dritte Liga mehrfach unter Beweis gestellt. „Von der Leistung her können wir jede Mannschaft schlagen“, weiß Heiner Thiemann.

Über die Ostertage hatten die Akteure der HSG Barnstorf/Diepholz trainingsfrei, seit Dienstag geht’s mit den Übungseinheiten weiter. Denis Maksimovich laboriert weiterhin an einem Bänderriss im Sprunggelenk, dürfte am Sonnabend erneut pausieren. Jan Mohrmann hat nach wie vor Schulterprobleme. Er trat in dieser Woche kürzer und ließ sich von einem Physiotherapeuten behandeln. Ob der 27-Jährige in Hamm aufläuft, entscheidet sich kurzfristig. Mittelmann Saulius Liutikas (24) soll rechtzeitig von seinem Heimaturlaub aus Litauen zurückkehren.

Mosel und Richter an

den Flügeln gefordert

Der letztjährige Oberliga-Meister HSE Hamm machte zuletzt auf sich aufmerksam, schlug den Tabellensiebten HSG Ahlen-Hamm Youngsters mit 39:32. Vor allem in der zweiten Reihe sind die Gastgeber mit Mittelmann Stefan Honerkamp (146/39 Tore erzielt), Dominik Wiesmann (122/4) und Manuel Mühlbrand (92) durchschlagskräftig.

Die Barnstorfer, die die Hinpartie mit 30:24 gewonnen hatten, wollen aus einer aggressiv arbeitenden Abwehr schnell nach vorn spielen und über den Tempogegenstoß zu einfachen Toren kommen. Heiner Thiemann nimmt Nils Mosel und Finn Richter in die Pflicht: „Von beiden Außenpositionen muss Druck kommen.“ Vor allem letztgenannter Akteur machte zuletzt mit sechs „Buden“ gegen den TuS Ferndorf auf sich aufmerksam. · mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Twistringer Trainerkarussell springt an

Twistringer Trainerkarussell springt an

Twistringer Trainerkarussell springt an
Kreativität auf drei Kanälen

Kreativität auf drei Kanälen

Kreativität auf drei Kanälen
Mit Krasniqi und Seaton zu mehr Effizienz?

Mit Krasniqi und Seaton zu mehr Effizienz?

Mit Krasniqi und Seaton zu mehr Effizienz?
Kasper lässt Bremen jubeln

Kasper lässt Bremen jubeln

Kasper lässt Bremen jubeln

Kommentare