HSG Barnstorf/Diepholz im Pokal nach Varel

Thiemann: „Das Spiel kommt zur rechten Zeit“

Barnstorfs Nils Mosel hat seine Sprunggelenksverletzung auskuriert. ·
+
Barnstorfs Nils Mosel hat seine Sprunggelenksverletzung auskuriert. ·

Barnstorf - Nach einer kurzen Weihnachtspause geht’s für Handball-Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz bereits morgen weiter, wenn sich der Tabellenvierte im Achtelfinale des HVN-Pokals um 18.15 Uhr in der Sporthalle der Kreisberufsschule Varel beim Verbandsligisten HSG Varel-Friesland II vorstellt.

„Das Spiel kommt zur rechten Zeit“, unterstreicht Heiner Thiemann, Trainer der HSG Barnstorf/Diepholz. Für ihn ist wichtig, dass seine Mannschaft so schnell wie möglich wieder in Tritt kommt, denn am Sonnabend, 12. Januar, steht um 19 Uhr das Punktspiel beim TV Bissendorf-Holte auf dem Programm. Der HSG-Coach sagt zum augenblicklichen Stand: „Wir sind auf der Suche nach der Form.“

Zum Trainingsauftakt am Mittwoch waren zwölf Spieler dabei, aber einige fehlten noch. Morgen sollte die stärkste Formation auflaufen. Ob Denis Maksimovich zum Aufgebot gehört, bleibt abzuwarten, denn der wurfstarke Linkshänder kann sein Bein nach einem Muskelfaserriss in der Wade noch nicht voll belasten. Cedric Quader laboriert noch an einer Prellung im Knie- und Wadenbereich, absolviert jedoch Krafttraining. Wieder fit sind der zuletzt erkrankte Finn Richter und Nils Mosel (Bänderdehnung im Sprunggelenk).

Im letzten Punktspiel des vergangenen Jahres bot eine stark ersatzgeschwächte Mannschaft der HSG Barnstorf/Diepholz bei der SGSV Friedrichsfehn/TuS Petersfehn (30:21-Sieg) vor allem in der Abwehr eine starke Vorstellung. „Da haben wir einen großen Schritt nach vorn gemacht und viele Gegenstoßchancen bekommen. Jetzt gilt es, diese Leistung zu stabilisieren“, fordert Heiner Thiemann.

Über die HSG Varel-Friesland II hat der 61-Jährige kaum Informationen. Ob der Tabellenzwölfte im HVN-Pokal U 21-Spieler aus der Drittliga-Mannschaft einsetzen darf, weiß er nicht. Ohne Verstärkungen aus der Ersten sieht er die Gäste in der Favoritenrolle. Vorrangige Devise für Heiner Thiemann: „Wir wollen uns für die Begegnung beim TV Bissendorf-Holte einspielen.“ · mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf
Silbersee-Triathlon in abgespeckter Form

Silbersee-Triathlon in abgespeckter Form

Silbersee-Triathlon in abgespeckter Form
Temin trifft zur Wende im ersten Test

Temin trifft zur Wende im ersten Test

Temin trifft zur Wende im ersten Test
Elvers soll die Fäden ziehen und FC Sulingen in die Aufstiegsrunde führen

Elvers soll die Fäden ziehen und FC Sulingen in die Aufstiegsrunde führen

Elvers soll die Fäden ziehen und FC Sulingen in die Aufstiegsrunde führen

Kommentare