Lob für starken Rechtsverteidiger des TuS Sulingen

Theo Klare bald noch mehr unterwegs

Die Aufstiegssrunde bleibt das Ziel: Das würde Theo Klare wegen des engen Landesliga-Geschehens beruhigen.
+
Die Aufstiegssrunde bleibt das Ziel: Das würde Theo Klare wegen des engen Landesliga-Geschehens beruhigen.

An diese Strecke muss sich Theo Klare gewöhnen: Wenn der Rechtsverteidiger des TuS Sulingen am Sonntag im Mannschaftsbus zum Heesseler SV sitzt, liegt rund die Hälfte der Route auf dem Weg zu seinem künftigen Studienort Braunschweig. Der 19-Jährige hat sich für Wirtschaftsinformatik eingeschrieben – und weiß, dass sich ab dem 25. Oktober einiges ändert.

„Das Gute ist, dass viele unserer Landesliga-Auswärtsspiele in der Gegend um Hannover sind. Aber einige Trainingsabende werde ich wohl verpassen – schließlich dauert eine Fahrt rund zwei Stunden“, bedauert der Fußballer.

Sein Trainer Thorolf Meyer vermisst ihn schon jetzt – zumindest während der Einheiten. Bis es aber so weit ist, muss sich Klare um seinen Stammplatz keine Sorgen machen – auch nicht für den Auftritt in Heeßel am Sonntag ab 15.00 Uhr.

„Theo ist gesetzt – und er macht das richtig klasse“, adelt „Toto“ den jüngsten Bruder von Niklas und Felix Klare, die beim Tabellenachten schon länger eine feste Größe bilden: „Als er aus der A-Jugend zu uns kam, war er ja eher in der Offensive zu Hause. Inzwischen haben wir ihn zum Rechtsverteidiger umfunktioniert – aber seinen Dampf nach vorn hat er sich bewahrt.“ Dem derart Gelobten kommt „Totos“ Taktik entgegen: „In der A-Jugend haben wir mit einer Fünferkette gespielt – da war ich auch mal Rechtsverteidiger. In unserer Viererkette steht jetzt zeitgleich immer ein Außenverteidiger recht hoch – das mag ich.“

Beim Heeßeler SV gilt es für Klare und seine Abwehrkollegen, vor allem Heeßels fünffachen Torschützen Marvin Omelan im Auge zu behalten, der im Hinspiel beide Tore erzielt hatte. „Es war ein glückliches 2:2“, erinnert sich Meyer an Tim Rieckhofs 1:1 in der Nachspielzeit der ersten Hälfte und Chris Brüggemanns Tor zum Endstand kurz vor Schluss.

Rieckhof tat das jüngste spielfreie Sulinger Wochenende gut, denn der Linksverteidiger bekam beim jüngsten 4:1-Sieg gegen Stelingen wieder viel „auf die Socken“. Er sollte ebenso auflaufen können wie Pascal Löhmann nach auskuriertem Kapselriss und Devin Melloh, der seine Erkältung überwunden hat.

Alle drei Klares sind wieder fit

Zudem sind die drei Klares wieder komplett: Niklas kehrt nach abgeklungenen Knieproblemen zurück, Felix hat seinen Trainingsrückstand nach dem Urlaub aufgeholt. Das freut Theo Klare, „denn dass wir zusammen in einer Mannschaft spielen, haben wir uns vor zwei Jahren schon gewünscht“, erinnert er sich an die Zeit, als er zur TuS-Ersten stieß. Davor hatte er ihnen oft im Sportpark zugesehen. „Vor allem ihr Ehrgeiz hat mir gefallen“, sagt er über „meine Vorbilder“.

Für Sonntag wünscht sich Klare eine kleine Aufholjagd: „Als wir spielfrei hatten, haben unsere Konkurrenten von oben gepunktet – aber wir wollen in die Aufstiegsrunde“, betont Theo Klare. Allerdings weniger, um aufzusteigen: „In der Liga geht es so eng zu – da wäre es beruhigend, solche Spiele nicht unbedingt in der Abstiegsrunde zu haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

Ein Spiel sieht rot

Ein Spiel sieht rot

Ein Spiel sieht rot
„Ein geiler Moment“: Ölges Traumtor beschert Neuenkirchen emotionalen 1:0-Sieg gegen Nordwohlde

„Ein geiler Moment“: Ölges Traumtor beschert Neuenkirchen emotionalen 1:0-Sieg gegen Nordwohlde

„Ein geiler Moment“: Ölges Traumtor beschert Neuenkirchen emotionalen 1:0-Sieg gegen Nordwohlde
Brinkum trotz 4:1-Sieg bei Werder III weit weg von der Bestform

Brinkum trotz 4:1-Sieg bei Werder III weit weg von der Bestform

Brinkum trotz 4:1-Sieg bei Werder III weit weg von der Bestform
„Das kann doch gar nicht sein“

„Das kann doch gar nicht sein“

„Das kann doch gar nicht sein“

Kommentare