Schwimmerin der SG Syke/Barrien glänzt in Achim / Weber fischt viermal Gold

Tewes hängt Konkurrenz über 50 Meter Freistil ab

+
Auch Noa Noel Richert von der SG Syke/Barrien gewann beim Schwimmfest in Achim mehrere Medaillen. ·

Achim - Sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge beim Schwimmfest, zu dem der TSV Dörverden ins Achimer Hallenbad eingeladen hatte, war Anja Maaß, Trainerin der SG Syke/Barrien. „Mit fast der Hälfte aller Starts den ersten Platz der Jahrgangswertung zu erreichen, ist schon nicht schlecht“, freute sich die Verantwortliche nach Abschluss der Wettkämpfe.

Mit je vier Siegen waren Anna-Carina Tewes, Janna Alfke und Ole Landsberg die erfolgreichsten Goldhamster im Aufgebot der SG Syke/Barrien. Nach 34,26 Sekunden hatte Anna-Carina Tewes alle zwölf Konkurrentinnen des Jahrgangs 2002 über die 50 Meter Freistil abgehängt. Dieses hervorragende Ergebnis bedeutete zugleich eine neue persönliche Bestzeit für die Zwölfjährige. Drei weitere persönliche Rekordzeiten, die mit ebenso vielen Goldstücken honoriert wurden, erzielte Anna-Carina über 50 und 100 Meter Schmetterling sowie über 50 Meter Rücken.

Als Brustschwimmerin schlug Janna Alfke über die 50- und 100-Meter-Strecken (0:38,60/1:26,97 Minuten) vor Selene Ruppelt vom Grafen-Schwimmteam an und heimste so zwei Goldmedaillen des Jahrgangs 2001 ein. Auch über 50 Meter Rücken und 100 Meter Lagen war sie nicht zu schlagen.

Mit jedem seiner fünf Starts schwamm Noa Noel Richert (2001) in die Medaillenränge. Bronze holte er über 50 und 100 Meter Freistil, über die beiden Bruststrecken schlug er jeweils als Erster an. Einen weiteren Sieg erzielte der 13-Jährige über 100 Meter Lagen.

Unter den 14-jährigen Jungen schlug Carl Bittendorf vom Grafen-Schwimmteam dreimal als Sieger an. Über 100 Meter Lagen triumphierte er in 1:20,22 Minuten, seine sieben Konkurrenten über 50 Meter Brust hängte er mit einer neuen Bestzeit von 36,99 Sekunden ab. Über die 200-Meter-Distanz traute sich kein Gleichaltriger ins Wasser.

Team-Kollegin Annele Ruppelt glänzte als Freistil- und Rückenschwimmerin. Für jedes ihrer vier Rennen brauchte sie weniger Zeit als jemals zuvor. Das höchste Tempo entwickelte die Zehnjährige über 50 Meter Freistil. Nur 37,76 Sekunden brauchte sie bis zum Sieg. Über die 200-Meter-Distanz musste sich Annele zwar mit dem Silberrang begnügen, mit ihrem Anschlag nach 1:27,78 Minuten hatte sie sich jedoch ein weiteres Mal für die Teilnahme an den Landesjahrgangsmeisterschaften qualifiziert, die Mitte Mai in Hannover stattfinden. Einen doppelten Triumph konnte der Schützling von Trainerin Ute Sprecher-Odigie als Rückenschwimmerin feiern. Sowohl über die 50- wie über die 100-Meter-Strecke war sie von keiner Gleichaltrigen zu überholen.

Erfolgreichste Starterin des Weyher SV war Anabel Weber. Zur Vereinsausbeute von zehn Goldstücken steuerte sie fast die Hälfte bei. Als Freistilschwimmerin siegte sie über die 50- und 200-Meter-Strecken, ebenfalls als Schnellste des Jahrgangs 1998 beendete sie die Rennen über 50 Meter Schmetterling und 100 Meter Lagen. · mme

Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Meistgelesene Artikel

Pabstmann punktet trotz Rückenverletzung

Pabstmann punktet trotz Rückenverletzung

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kommentare