18-jähriger Wagenfelder gewinnt sein erstes M-Springen und platzt vor Stolz / „Multi-Tasking-Typ“

Start-Nr. 26: Tenti zeigt es den Berufsreitern

+
Ein Paar, das 2013 auf Landesebene auf sich aufmerksam machte: Ricardo Tenti (RV Wagenfeld) auf Chica Morena. ·

Kreis-Diepholz - WAGENFELD/HEMSLOH · Seit mehr als zehn Jahren sitzt der 18-jährige Spring reiter Ricardo Tenti vom Reitverein Wagenfeld im Sattel. 2013 glückten dem Jungen „mit dem Schalk im Nacken“ nun die bisher eindrucksvollsten Erfolge seiner Reiterkarriere.

Eine souveräne Verteidigung seines Junioren-Kreismeistertitels auf seiner Stute Chico’s Lady in Aschen setzte den ersten großen Akzent des vergangenen Jahres. „Zur Bezirksmeisterschaft konnte ich anschließend nicht fahren, denn an dem Tag musste ich Fußball spielen“, berichtet Tenti, der im Sturm des A-Jugend-Teams des JFV RWD Diepholz zu den Top-Torjägern zählt und deshalb auch mal ein Reitturnier sausen lassen muss. „Trotzdem wurde ich zu den Landesmeisterschaften ins Hannoversche Reiterstadion eingeladen“, freute er sich. „Das war ein großer Schritt nach vorne und gleichzeitig eine ganz große Herausforderung für mich. Diesen Parcours hatte ich bisher kaum gesprungen, geschweige denn mit meiner jungen Chica Morena so gut bewältigt.“ Letztlich schaffte er es dort bis ins Finale, wo er sich einen guten Mittelplatz unter den besten 20 des Landesverbandes erritt.

Dritter im Finale des „Barre-Stil-Pokals“

Das Highlight des Sommers bestritt Tenti in der August-Sonne im Parcours des RFV Maasen-Sulingen, wo er unbedingt die Final-Qualifikation zum „Barre-Stil-Pokal“ erreichen wollte. Und was er dort zeigte, das ließ einigen seiner Konkurrenten von der Berufsreiterzunft die Kinnlade runterklappen. Mit drei Sekunden Vorsprung gewann er seine erste Springprüfung Klasse M mit Stechen und wäre fast geplatzt vor Stolz. „Meine Stute hat das so toll gemacht. Der Sieg kam absolut unerwartet, denn eigentlich war ich schon ziemlich kaputt, als ich in den Sattel stieg, denn ich hatte vorher Fußball gespielt.“

Und mit vier Toren zum eindeutigen Sieg seiner Mannschaft beigetragen! Mit der Final-Qualifikation gelang ihm nun der fünfte Treffer, der die vorherigen vier auf dem Rasen wohl um einiges noch übertraf. Im Finale des „Barre-Stil-Pokals“ im westfälischen Destel bestätigten Tenti und Chica Morena dann abermals ihren Lauf und wurden Dritte.

Zum Saisonabschluss ging es Anfang Dezember noch einmal in die Landeshauptstadt zum beliebten Messeturnier Pferd&Jagd. „Dort sind wir im M**-Springen Fünfte geworden, was für mich auch ein ganz besonders schöner Erfolg war, denn es ist immer etwas Außergewöhnliches, in einer großen Halle starten zu dürfen und gegen landesweite Konkurrenz diesen Platz einnehmen zu können“, kommentierte der sympathische Pferdesportler.

In Hemsloh, in der Pferdepension Kellenberg, die von Ricardos Mutter Michaela geführt wird, lässt es der Youngster nun über Winter etwas ruhiger angehen. „Aber ich habe schon die ersten Anfragen von Pferdebesitzern, für die ich 2014 ein Pferd trainieren soll und eventuell auch auf Turnieren vorstellen soll. Da muss ich sehen, wie ich alles unter einen Hut bringe, denn ich bin ja kürzlich auch in die Regionalligamannschaft des BSV Schwarz-Weiß Rehden aufgenommen worden. Es gibt wohl wenige, für die sich in zwei Sportarten so gute Perspektiven bieten. Ich bin wohl so ein Multi-Tasking-Typ“, lacht Tenti, der sich mit seiner erfrischenden, herzlichen Art von vielen Einzelkämpfern im Reitsport positiv abhebt.

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare