Florian Hartje spielt seine Stärken aus

Tennis-Nordliga: Barrier Kapitän gewinnt Einzel beim 1:5 gegen Wahlstedt

Florian Hartje zeigte nach verlorenem ersten Satz große Moral und holte den Barrier Ehrenpunkt beim 1:5 gegen Wahlstedt. - Foto: wes
+
Florian Hartje zeigte nach verlorenem ersten Satz große Moral und holte den Barrier Ehrenpunkt beim 1:5 gegen Wahlstedt.

Barrien - Hut ab vor den Tennisherren des Barrier TC. Erneut haben sie sich in der Tennis-Nordliga sehr gut verkauft. Gegen den Titelkandidaten RC RW Wahlstedt verloren sie in eigener Halle zwar mit 1:5, brachten den Favoriten aber gehörig ins Schwitzen.

Trotz der klaren Rollenverteilung waren die Gäste in Bestbesetzung angereist. „Alle Spieler sind in der deutschen Rangliste unter den Top 220 zu finden, alle sind Anfang oder Mitte 20 und austrainiert“, betonte BTC-Kapitän Florian Hartje. Seine Truppe hingegen spielt nicht mehr so viel Tennis und könnte bereits geschlossen bei den Herren 30 antreten. Umso erstaunlicher, dass die Barrier – ebenfalls in Bestbesetzung – sehr gut mithalten konnten. Florian Hartje gewann sogar sein Einzel. Gegen Tomas Charlos (DTB 219) „habe ich noch nicht mal besonders gut gespielt“, staunte er nach dem 6:7, 6:4, 10:2-Erfolg.

Hartje hatte Probleme mit dem Linkshänder-Aufschlag seines Kontrahenten, schlug aber selbst auch sehr gut auf und bestimmte das Tempo von der Grundlinie. „Entweder habe ich den Punkt oder den Fehler gemacht“, berichtete Hartje. Den Tiebreak des ersten Satzes verschenkte der Barrier durch vier leichte Fehler in Serie, ließ sich davon aber nicht irritieren. Schnell war er wieder im Match und machte athletische Nachteile durch seine Übersicht, Spielintelligenz und das feine Händchen mehr als wett. Nach dem 6:4 im zweiten Durchgang ging es in den Match-Tiebreak. Hartje spielte entschlossen und zog sofort auf 6:0 davon – die Entscheidung.

Heilshorn zeigte wieder eine starke Leistung

Auch Till Heilshorn, der im ersten Saisonspiel in Einzel und Doppel siegreich gewesen war, zeigte wieder eine starke Leistung. „Sein Gegner ist ein sehr hohes Tempo gegangen, aber Till hat für seine Verhältnisse auch sehr schnell gespielt“, befand Hartje. Durch sein Laufvermögen bot Heilshorn der Nummer 162 der deutschen Rangliste die ganze Zeit Paroli. Am Ende entschieden einige knappe Bälle beim 4:6, 5:7 zugunsten von Lucas Hellfritsch.

An Position vier ärgerte Florian Zeichner seinen Kontrahenten Pelle Boerma (DTB 202) im zweiten Satz ordentlich. Mit seinem Serve-und-Volleyspiel und einigen unorthodoxen Schlägen brachte er den 19 Jahre jüngeren Boerma fast zur Verzweiflung. Seinen 3:0- und 5:4-Vorsprung konnte Zeichner jedoch nicht ins Ziel bringen.

Spitzenspieler Tobias Kuhlmann hielt beim 3:6, 1:6 gegen Leonard von Hindte (DTB 78) im ersten Satz gut mit, spielte einige sehenswerte Winkelbälle, doch dann packte der Wahlstedter mit dem brachialen Aufschlag noch einmal eine Schippe drauf.

Auch in den beiden Doppeln erzielten die Barrier respektable Ergebnisse, für einen Satzgewinn reichte es aber nicht. - te

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bildergalerie WeserHöfe

Bildergalerie WeserHöfe

Kein Friseurtermin in Sicht: Finger weg von der Bastelschere

Kein Friseurtermin in Sicht: Finger weg von der Bastelschere

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Meistgelesene Artikel

Künftiger Trainer der SG Diepholz sagt: „Mir fehlt der Fußball ohne Ende“

Künftiger Trainer der SG Diepholz sagt: „Mir fehlt der Fußball ohne Ende“

Brinkmanns Vorschlag: „Die Saison für ein Jahr einfrieren“

Brinkmanns Vorschlag: „Die Saison für ein Jahr einfrieren“

Spitzen-Squasher vor ungewisser Zukunft

Spitzen-Squasher vor ungewisser Zukunft

„Sturmtank“ für Sudweyhe

„Sturmtank“ für Sudweyhe

Kommentare