Tennis-Herren treten erstmals in der Oberliga an / Wichtiger Start in Cuxhaven

Barnstorf die Underdogs, aber Schlicker freut sich drauf

+
Auch Björn Gieseke darf noch einmal am Barnstorfer Oberliga-Traum teilhaben.

Barnstorf - Seit knapp 20 Jahren schlägt Marco Schlicker schon für den TC GW Barnstorf auf. In dieser Hallensaison wird sich sein lang gehegter Traum endlich erfüllen: Das Barnstorfer Herrenteam tritt zum ersten Mal in der Tennis-Oberliga an.

Vorfreude auf dieses Abenteuer herrscht schon. „Die Oberliga ist im Winter die dritthöchste Spielklasse in Deutschland. Wir wollten dort unbedingt einmal spielen. Allerdings wissen wir, dass es für uns eine Ausnahme bleiben wird“, betont Schlicker und erklärt: „Wir sind der absolute Underdog. Es sind Mannschaften mit hohen Etats dabei, die an den Spitzenpositionen Spieler aus der deutschen Rangliste aufgelistet haben. Trotzdem werden wir uns aber nicht schon vorher ergeben. Wir haben uns vorgenommen, das eine oder andere Team zu ärgern.“

Als Favoriten sieht der GW-Kapitän den Bremer TV von 1896 sowie den TC GW Rotenburg. Da die TV Ost seine Mannschaft zurückgezogen hat und somit bereits als Absteiger feststeht, werden „nur noch“ zwei weitere Absteiger gesucht. Neben den Barnstorfern wird auch der Mitaufsteiger SC SW Cuxhaven als Abstiegskandidat gehandelt. Prekär: Bereits am ersten Spieltag, dem 10. Januar, müssen die Grün-Weißen nach Cuxhaven fahren. „Dort sollten wir punkten, um nicht direkt ganz unten zu stehen“, wünscht sich Schlicker. Weitere Gegner sind der TC Lilienthal und der Oldenburger TeV II, gegen den die Barnstorfer erst Mitte Februar spielen müssen. „Vielleicht hat sich der eine oder andere Akteur bis zu diesem Zeitpunkt bereits in der Erstvertretung festgespielt“, hofft Schlicker. „Insgesamt haben wir aber überhaupt nichts zu verlieren. Außerdem können wir ja auch ein bisschen Tennis spielen, sonst wären wir nicht in die Oberliga aufgestiegen“, betont er.

Personell hat sich wenig getan, der Kader ist so zusammengeblieben. An der Spitzenposition soll Daniel Rolfes Punkte einfahren. Nach seinen guten Ergebnissen in diesem Jahr ist zudem Christoph Bullermann an Position zwei vor Marco Schlicker gerückt. Allerdings bleibt abzuwarten, ob Bullermann in dieser Saison antreten kann. „Christoph hat starke Bandscheibenprobleme. Wir bangen noch, ob er rechtzeitig fit wird“, verrät der Mannschaftsführer. Feste Größen sind weiterhin Carsten Glander, Marius Höffmann und Björn Gieseke. Zudem hat sich Igor Grabowski nach einer mehrjährigen Tennispause zurückgemeldet und trainiert wie die anderen fleißig. Er steht als Ersatz bereit.

Die Barnstorfer wollen das Abenteuer Oberliga genießen – egal, was am Ende herausspringt. Schließlich wird es ihr letzter Auftritt in der offenen Herren-Klasse sein. Ab Sommer wechseln sie in die Herren-30-Konkurrenz.

te

Das könnte Sie auch interessieren

„40 Jahre Reise zum Regenbogen“: Circus Roncalli in Bremen 

„40 Jahre Reise zum Regenbogen“: Circus Roncalli in Bremen 

Simbabwes Militär verhandelt mit Mugabe

Simbabwes Militär verhandelt mit Mugabe

Jamaika-Sondierung: Trittin spricht von "Schmerzgrenze"

Jamaika-Sondierung: Trittin spricht von "Schmerzgrenze"

Die Queen und ihr Traumprinz feiern 70 Jahre Ehe

Die Queen und ihr Traumprinz feiern 70 Jahre Ehe

Meistgelesene Artikel

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

32:35 – HSG Stuhr unterliegt in Schwanewede

32:35 – HSG Stuhr unterliegt in Schwanewede

Brinkums Torwart Benjamin Schimmel glänzt im BSV-Duell

Brinkums Torwart Benjamin Schimmel glänzt im BSV-Duell

Becker allein ist zu wenig

Becker allein ist zu wenig

Kommentare