18 Teams kämpfen bei Deutschen Meisterschaften in Thedinghausen um drei Titel

Zwei Tage Korbball total

+
Die Korbballerinnen vom TSV Barrien lösten erst am letzten Spieltag das Ticket für die Deutsche Meisterschaft in Thedinghausen. In der Gruppe trifft das Team um Johanna Grünhagen (r.) auf Bergrheinfeld (Bayern) und Helpup (Westfalen).

Thedinghausen - Es ist das alljährliche Top-Ereignis in der kleinen Sportart Korbball. Immer Anfang Mai treffen sich die besten Mannschaften Deutschlands aus drei Altersklassen zu den Deutschen Meisterschaften. Ein überaus intensives, stimmungsvolles und meist hochspannendes Turnierwochenende wartet auf die Aktiven in Thedinghausen – und wenn sie morgen Abend die manchmal lange Heimreise antreten, werden sie ihre letzten Kräfte für eine Party im Bus zusammenkratzen, an die sie sich noch lange erinnern werden.

So ist es Tradition in einer Sportart, die sich auch immer wie eine große Familie anfühlt. Die Hochburgen des Korbballs liegen weit auseinander: Der Sport ist vor allem in Niedersachsen, Westfalen und Bayern verbreitet. Und so ist „die Deutsche“ für viele die einzige Gelegenheit, die Freunde aus dem anderen Teil des Landes zu sehen.

Wenig Zeit für das Gesellige wird in diesem Jahr allerdings der TSV Thedinghausen haben. Nicht nur, dass es die Bundesliga-Mannschaft der Frauen als Vizemeister zu den Titelkämpfen geschafft hat – das Team um Spartenleiterin Elke Dahme ist Ausrichter. In der Gustav-England-Halle soll es am kommenden Wochenende hoch hergehen. Es wird eine Mammut-Aufgabe, die die Korbballerinnen mit viel Unterstützung aus anderen TSV-Sparten und anderen Vereinen der Region schultern wollen.

Erst spät hatte sich überhaupt ein Ausrichter gefunden. Erst als die Veranstaltung tatsächlich akut gefährdet war, sprang der TSV in letzter Sekunde ein.

Vor allem den Jugendteams sollte durch das Thedinghauser Engagement das einzigartige Erlebnis „Deutsche Meisterschaft“ geboten werden. Umso schöner, dass mit dem TV Stuhr in der Jugend 16 bis 19 und dem FTSV Jahn Brinkum sowie dem TuS Sudweyhe in der Jugend 12 bis 15 gleich drei hiesigen Vereinen die Qualifikation für diese Deutsche Meisterschaft gelungen ist. Insgesamt kämpfen am Wochenende 18 Teams in 33 Spielen um die drei Titel bei der 47. Deutschen Korbballmeisterschaft.

Bei den Damen sind mit dem TSV Barrien und eben Gastgeber TSV Thedinghausen zwei weitere regionale Größen am Start. Vor allem diese Mannschaften – neben dem Deutschen Vizemeister SG Findorff aus dem nahen Bremen – werden die Halle mit ihren treuen Fans bis zum Bersten füllen; spätestens, wenn es ab morgen Mittag um die Podestplätze geht.

Favoritenrollen lassen sich nur schwer verteilen. Im Jahr zwei der reduzierten Korbfrauengröße sind Vorhersagen kaum zu treffen, und vor allem in den Jugendklassen sorgt die Fluktuation schon traditionell für unvorhersehbare Turnierverläufe. Der bayerische TSV Bergrheinfeld allerdings wird genauso wie die westfälische TuS Helpup in allen drei Altersklassen vertreten sein.

Von heute Morgen ab 8 Uhr bis in den Sonntagnachmittag hinein wird es also Korbball pur in Thedinghausen geben. Nach der Gruppenphase kommt die Vorschlussrunde, die drei Endspiele sind dann morgen ab 14:45 Uhr terminiert.

she

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

HSG Barnstorf/Diepholz unterliegt in Edewecht – 28:33

HSG Barnstorf/Diepholz unterliegt in Edewecht – 28:33

Kommentare