Team löst sich auf / Vielleicht Trio zum Bundesliga-Nachrücker Bassum 1848

Sportgilde verschwindet in der Versenkung

+
Gilde-Urgestein Artur Gevorgjan (Bild) weiß noch nicht, wo es ihn sportlich hinzieht. Vielleicht folgt er seinen Teamkollegen Sascha Sandmann und Albert Grieskamp zum Nachbarn SV Bassum von 1848.

Bassum - Von Gerd Töbelmann. Die gute Nachricht: Bassum ist nach wie vor Standort eines Teams in der Luftpistolen-Bundesliga. Die schlechte Nachricht für alle Fans der Sportgilde Bassum 98: Dieses Team wird ab dem 3. Oktober nicht um Punkte in der Nordgruppe kämpfen. Dafür rückt der SV Bassum von 1848, der eigentlich in der Relegation gescheitert war, nach und nimmt den Gilde-Platz ein.

Es war letztlich ein Hauen und Stechen innerhalb der Gilde. Trainer Michael Meinhard wollte alles tun, um das Team in der Bundesliga zu halten – Präsident und Hauptsponsor Horst-Dieter Jobst wollte mit Bezirk und Verband nichts mehr zu tun haben, so dass der Verein schon vor längerer Zeit seinen Verbands-Austritt zum Ende des Jahres 2015 erklärte (wir berichteten). Um jedoch die Bundesliga-Lizenz zu behalten, wollte die Gilde den Bezirk Hoya bitten, den Austritt wieder rückgängig zu machen.

„Bei uns ist kein

Schreiben eingegangen“

Doch offiziell wurde die von Meinhard angeschobene Sache nie. Bezirks-Geschäftsführer Uwe Drecktrah (selbst Mitglied bei Bassum 1848) meinte auf Nachfrage: „Beim Bezirk ist bis zur offiziellen Bundesliga-Meldepflicht kein Gilde-Schreiben mit Bitte um Rücknahme des Austritts eingegangen. Also konnten wir auch gar nicht entscheiden. Die Gerüchte, dass wir abgelehnt hätten, sind schlichtweg falsch.“ Jobst indes möchte einen neuen Verein gründen und sich einem Landesverband außerhalb des Nordwestdeutschen Schützenverbandes anschließen. „Das wird ihm aber kaum gelingen“, ist Drecktrah skeptisch.

Und wie geht es nun mit den Gilde-Schützen weiter? Bis auf Gilde-Urgestein Artur Gevorgjan sind alle untergekommen. „Ich kann das alles leider nicht ändern, weiß aber noch nicht, was ich mache. Vielleicht gehe ich zu Bassum 1848“, erklärte der 49-Jährige.

Dann würde er zumindest auf zwei ehemalige Teamkollegen treffen, denn Sascha Sandmann und auch Albert Grieskamp haben sich schon dem Gilde-Erzrivalen angeschlossen. Olympiasiegerin Olena Kostevych bleibt der Bundesliga ebenfalls erhalten. „Sie geht nach Süddeutschland. Für welchen Verein sie dort schießen wird, kann ich noch nicht sagen. Da laufen noch die Gespräche“, sagt Gevorgjan, der sich etwas um die sportlichen Belange der Ukrainerin kümmert. Pierre Michel versucht sein Glück beim Bundesligisten Braunschweiger SG, während es Antje Noeske und ihren Mentor Günter Hettig nach Broistedt (ebenfalls Bundesliga) zieht.

Mit welchem Team genau Bassum von 1848 an den Start gehen wird, ist noch nicht klar. Sportleiter Jens Voß ist bemüht, auch mit Hilfe neuer Sponsoren, eine Mannschaft auf die Beine zu stellen, die nicht gleich wieder absteigt.

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Die Sportlerwahl im Landkreis Diepholz - stimmen Sie hier ab!

Die Sportlerwahl im Landkreis Diepholz - stimmen Sie hier ab!

Ein Strahl plus Krakenarme

Ein Strahl plus Krakenarme

HSG Barnstorf/Diepholz unterliegt in Edewecht – 28:33

HSG Barnstorf/Diepholz unterliegt in Edewecht – 28:33

Auswärtsfahrt mit Hindernissen für HSG Barnstorf/Diepholz

Auswärtsfahrt mit Hindernissen für HSG Barnstorf/Diepholz

Kommentare