TuS Sulingens Trainer packt vor Partie in Hannover seine Spieler bei der Ehre

Brinkmann hat genug: „Die Zeit der Ausreden ist vorbei“

+
Nach vier Spielen Sperre ist Sulingens Stürmer Mehmet Koc am Sonntag wieder spielberechtigt.

Sulingen - Von Arne Flügge. Die jüngsten drei Niederlagen haben Walter Brinkmann wehgetan. Mehr noch: Sie haben den Trainer von Fußball-Landesligist TuS Sulingen richtig wütend gemacht. „Ich lasse das nicht mehr zu. Die Zeit der Ausreden ist jetzt vorbei. Ich erwarte eine Topleistung und dass die Mannschaft endlich wieder zeigt, was in ihr steckt“, grantelte der 52-Jährige vor der Auswärtsbegegnung am Sonntag (Anstoß 15.00 Uhr) beim HSC Hannover.

Natürlich habe es Gründe für die Pleiten gegeben. „Gegen OSV Hannover sind wir verpfiffen worden, in Garbsen war der Platz zu schlecht, und gegen Pattensen haben viele Spieler gefehlt“, führt Brinkmann an. Das seien aber Erklärungen, die nicht für Niederlagen herhalten können. „Wir dürfen uns nicht dahinter verstecken, sondern müssen der Wahrheit ins Auge sehen. Irgendwann muss mal gut sein“, fordert Brinkmann – und sagt mit Blick auf die Tabelle: „Ich habe mir von der Mannschaft eine entspannte Rückrunde gewünscht. Die gibt es jetzt nicht.“

Als Tabellenneunter ist die Lage in Sulingen zwar nicht bedrohlich. Dennoch muss das Team jetzt wieder wachsam nach unten blicken, um nicht noch in den Abstiegsstrudel zu geraten. Und da wäre ein Sieg beim Tabellenzwölften HSC Hannover immens wichtig.

Der Mannschaft haben Brinkmann („Wir sind alle verärgert“) und sein Co-Trainer Thorolf Meyer „intensiv klargemacht“, worum es jetzt geht und was verbessert werden muss. „Wir gehen jetzt mit großer Hoffnung und einer großen Erwartungshaltung in das Spiel“, so Brinkmann. Und der Coach ist sich sicher, dass der Trainerstab die Spieler mit seiner Ansprache auch bei der Ehre gepackt hat. „Wir können noch schnell wieder die Kurve kriegen, und die Mannschaft wird es uns am Sonntag beweisen“, ist der Sulinger Trainer fest von einer Leistungssteigerung der Spieler überzeugt: „Die Jungs werden uns zeigen, dass noch Leben in der Truppe ist.“

Schließlich steht schon bald das Bezirkspokal-Viertelfinale an. „Darauf müssen wir uns auch fokussieren“, sagt der TuS-Coach. Und bis dahin will der Trainer eine eingespielte und auch wieder eingeschworene Mannschaft haben, die erfolgreich ist. „Die Zeit der Experimente ist vorbei. Wir kommen in eine Phase, in der sich die Mannschaft zeigen muss.“

Da kommt es gelegen, dass Stürmer Mehmet Koc nach Rotsperre wieder spielen kann. Auch Abwehrchef Manuel Meyer hat das Training wieder aufgenommen und ist in Hannover ebenso dabei wie Sebastian Elvers und Salam Garaf.

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare