Landesligist kassiert dritte Niederlage in Folge – 1:4 / Pokalspiel erneut verlegt

Bei Sulingen zeigt der Daumen nach unten

Gab die Vorlage zum Ehrentor: Sulingens Marvin Zawodny (r.). Der Youngster machte aber beim zwischenzeitlichen Treffer zum 0:2 in Barsinghausen einen Fehler. Foto: Borchardt

Barsinghausen – Es läuft nicht mehr wie zu Saisonbeginn: Fußball-Landesligist TuS Sulingen kassierte gestern seine dritte Niederlage in Folge, verlor beim TSV Barsinghausen mit 1:4 (0:2). „Das ist jetzt ein Warnsignal für uns, wir müssen im Training hart arbeiten“, unterstrich Sulingens Trainer Walter Brinkmann. Der 57-Jährige nannte Gründe, weshalb der Daumen nach unten zeigt: „Wir machen zu viele Fehler in der Defensive. Außerdem wollen wir zu schön Fußball spielen.“ Eigentlich hätte der Tabellensiebte bereits morgen im Bezirkspokal-Achtelfinale wieder ran müssen, aber die Partie wurde auf Dienstag, 22. Oktober, 19.30 Uhr, verlegt. Der Grund: Die Flutlichtanlage beim Bezirksligisten TV Stuhr ist defekt.

Auf dem alten Kunstrasenplatz in Barsinghausen hatten die Sulestädter in der Anfangsphase die erste Chance. Nach einer scharfen Linkshereingabe von Jona Hardt kam Niklas Klare an den Ball, seinen Schuss aus acht Metern beförderte Andre Brockmann im letzten Moment ins Aus (8.). Sieben Minuten später schied Sulingens sechsfacher Torschütze Dennis Pissor mit einer Knieverletzung aus.

Erneut gerieten die Sulinger dann in Rückstand. Nach einer Kombination auf der rechten Seite gelang Robert Just nach einer Flanke von Noah Herhaus mit Kopfballtor ins lange Eck das 1:0 (24.). „Da haben wir uns nicht klug angestellt, die Flanke hätten wir verhindern müssen“, monierte Brinkmann. Die TuS-Kicker bemühten sich danach um den Ausgleich. Nach einem feinen Pass von Julian Fehse legte sich Offensivmann Jegerchwin Tero die „Pille“ zu weit vor, sodass Marcel Dunsing ihm noch den Ball vom Fuß spitzelte (37.). Den nächsten Treffer erzielten die Gastgeber: Nach einer Ecke auf den langen Pfosten gab´s ein Missverständnis zwischen Kapitän Dennis Neumann und Marvin Zawodny. Der aufgerückte Innenverteidiger Dunsing beförderte die Kugel mit dem Kopf zum 2:0 (40.) ins Tor.

Nach 65 Minuten stellte Brinkmann von Vierer- auf Dreierkette um. Doch nur sechs Minuten danach fingen sich die Gäste einen Konter ein, den Just mit seinem zweiten Treffer zum 3:0 (71.) abschloss. In der Endphase hatte Chris Brüggemann nach zwei Rechtshereingaben von Pascal Löhmann zwei Chancen: Barsinghausens Keeper Kevin-David Kitsch lenkte zunächst einen Kopfball über die Latte (72.) und parierte 120 Sekunden danach auch einen Schuss des 21-Jährigen. Barsinghausens Kapitän Tobias Kienlin erhöhte sogar nach einem Konter auf 4:0 (80.). Für das Ehrentor sorgte schließlich Pierre-Maurice Neuse per Kopf nach einer Zawodny-Ecke – 1:4 (85.).  mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mit dem McLaren GT lässt sich reisen und rasen

Mit dem McLaren GT lässt sich reisen und rasen

Fotostrecke: Groß trainiert mit Verband und Schiene an der Hand

Fotostrecke: Groß trainiert mit Verband und Schiene an der Hand

Erdogan setzt seine Offensive gegen Kurden fort

Erdogan setzt seine Offensive gegen Kurden fort

Studie: Jugend ist anfällig für populistische Argumente

Studie: Jugend ist anfällig für populistische Argumente

Meistgelesene Artikel

Ironman Wittmershaus befolgt den Befehl

Ironman Wittmershaus befolgt den Befehl

Cali: „Wir kommen da unten raus“

Cali: „Wir kommen da unten raus“

Miklis trifft beim 2:0 doppelt

Miklis trifft beim 2:0 doppelt

„Zweimal so dämlich . . .“

„Zweimal so dämlich . . .“

Kommentare