Pegasus-Rallye steigt schon zum 24. Mal / Viele internationale Stars am Start

In Sulingen wird viel Staub aufgewirbelt

Sulingen - Von Regine SulingDrei ganz neue Wertungsprüfungen im Angebot, den österreichischen Volvo-Meister und erstmals ein Team von der Insel am Start sowie die Premiere eines Super 2000-Boliden: Die MSG Sulinger Land wartet am Samstag wieder mit einigen Highlights für Teams und Zuschauer auf, wenn die 24. ADAC Mobil Pegasus Rallye Sulinger Land an Fahrt aufnimmt.

Wer viel über die 110 Teams erfahren will, ist ab 8.31 Uhr am Kaufhaus Ranck an der richtigen Adresse: Dort steigt der Rampenstart, inklusive der Vorstellung aller Fahrer und Beifahrer. Wer hingegen Rallye-Spaß hautnah erleben möchte, sollte ab 19.41 Uhr ins Gewerbegebiet Ost kommen: Dort quietscht und staubt es auf dem Zuschauer-Rundkurs.

Für den heimischen Verein startet neben Christian Riedemann (siehe Extra-Text rechts) auch das Team Uwe Groppel /Jürgen Beinke in einem Citroën C2 R2 in der Division 5. Für sie ist es der erste Einsatz in diesem Jahr. Ebenfalls in dieser Division dabei sind Lars Röper und sein Co-Pilot Tino Sander in ihrem Opel Kadett Gsi 16V.

In dieser Klasse starten überdies zwei Teams des AMC Asendorf: Für die Welfenpokalgewinner des Jahres 2006, Rolf Albert und Niclaas Suling, stellt die Sulinger Rallye einen der Läufe dar, die sie im Rahmen der ADAC Rallye Masters absolvieren. Mit ihrem BMW 320 iS sind Matthias Rathkamp und Beifahrer Olaf Jordan unterwegs.

In der Division 6 startet Günter Bade zusammen mit seinem neuen Fahrer Dirk Bieber im Toyota Corolla GT für die MSG Sulinger Land. Michael Wolters und Heiner Habekost gehen hier für den AMC Asendorf mit einem Opel Corsa A auf die Strecke.

Im Volvo 244 VOC ist ein MSG-Team mit von der Partie – und zwar ein durch und durch weibliches: Als eines von zwei Damen-Teams starten Anja Frese und ihre neue Co-Pilotin Natalie Solbach-Schmidt.

Drei gänzlich neue

Wertungsprüfungen

Die Sulinger Rallye wartet mit weiteren fahrerischen Höhepunkten auf: Ib Kragh, der dänische Rallyemeister der Jahre 2004 bis 2006, bringt erstmals einen Super 2000-Boliden auf Sulingens Rallyepisten. „Dafür kriegt er auch die Startnummer 1“, sagt Leymann, der sich auf das 300 PS-Fahrzeug mindestens genauso freut wie auf den Porsche 997 GT3, dessen 400 Pferdestärken der achtfache holländische Rallyemeister Jan van der Marel sicher über die Piste lenken will. Mit dabei ist auch der österreichische Volvo-Meister Markus Stachl mit seinem Beifahrer Andreas Hardinger. Erstmals überhaupt startet mit Robert und Chris Wheeler ein walisisches Team in Sulingen.

Auch erfahrene Sulingen-Fahrer wie den Gesamtsieger des letzten Jahres, Klaus Osterhaus, erwartet bei der diesjährigen Rallye allerhand Neues: Es gibt drei gänzlich neue Wertungsprüfungen in Asendorf, Bücken und Brake. Ein Highlight für die Teams sind stets die Wertungsprüfungen auf dem IVG-Gelände in Liebenau. Diesmal wurde eine mit 20,2 Kilometern besonders lange und anspruchsvolle Prüfung erarbeitet. Aber: Der Zutritt zur einstigen Pulverfabrik Liebenau ist für Zuschauer verboten.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Das Virus zwingt zur Winterpause

Das Virus zwingt zur Winterpause

Das Virus zwingt zur Winterpause
„Das ist das Wunder von Wetschen“

„Das ist das Wunder von Wetschen“

„Das ist das Wunder von Wetschen“
Kowalskis Glanztaten für die Katz‘ – 31:32

Kowalskis Glanztaten für die Katz‘ – 31:32

Kowalskis Glanztaten für die Katz‘ – 31:32
Phoenix siegt weiter trotz Schweitzers Aus

Phoenix siegt weiter trotz Schweitzers Aus

Phoenix siegt weiter trotz Schweitzers Aus

Kommentare