TuS Sulingen will im Topspiel in Burgdorf den vierten Erfolg in Folge feiern

In der Siegesserie liegt für Schops der große Anreiz

+
TuS-Spielmacher Taiki Hirooka (am Ball) soll morgen wieder die Fäden im Sulinger Mittelfeld ziehen.

Sulingen - Von Arne Flügge. Es ist das Duell Vierter gegen Dritter. Es ist also das Spitzenspiel des Tages, wenn der TSV Burgdorf morgen (15.00 Uhr) in der Fußball-Landesliga den TuS Sulingen empfängt. Doch von Tabellenplätzen will TuS-Trainer Maarten Schops nichts wissen. „Wir wollen unbedingt unsere Siegesserie fortsetzen“, sagt der 39-Jährige: „Das ist der große Anreiz.“

Die Tabelle sei ohnehin nicht absolut aussagekräftig. „Es sind einige Mannschaften dabei, die ein oder zwei Spiele weniger haben. Da kann sich noch etwas tun“, weiß Schops. Fakt ist hingegen: Mit dem jüngsten 2:1 gegen Barsinghausen feierte der TuS Sulingen seinen dritten Sieg in Folge. Und diesen Schwung will die Mannschaft mit in die Partie gegen Burgdorf nehmen. Schops weiß aber auch: „Wir müssen eine absolut gute Leistung bringen, körperlich topfit und vom Kopf her hellwach sein. Und das von Anfang an.“

Zwar sei die Stimmung in der Mannschaft richtig gut, und auch das Selbstvertrauen stimme, „doch kein Sieg ist selbstverständlich. Wir müssen uns alles immer wieder neu erarbeiten. Jedes Spiel fängt mit 0:0 an“, mahnt der Sulinger Trainer. Seine Mannschaft müsse das Spiel gleich in eine gewisse Richtung lenken, um es sich dann auch einfacher zu machen.

Denn der Tabellendritte hat mit vielen guten Leistungen bisher auf sich aufmerksam gemacht. Und daher „haben uns die Gegner mittlerweile auch auf der Rechnung“, weiß der Belgier, „sie stellen sich auf uns ein. Damit müssen wir klarkommen.“ Aber natürlich sei das Selbstvertrauen da, um auch in Burgdorf zu bestehen und somit den vierten Sieg in Serie einzufahren.

Natürlich hat Schops im Vorfeld Informationen über den TSV Burgdorf eingeholt. „Sie haben einen guten Lauf, dort herrscht eine gewisse Euphorie“, weiß der TuS-Coach über den Gegner. Doch zu viel will Schops im Vorfeld nicht verraten, verkneift es sich lieber, Stärken und Schwächen der Burgdorfer detailliert zu schildern. Nur so viel räumt der Trainer ein: „Wir wissen, dass sie in gewissen Bereichen Qualität haben. Da müssen wir hellwach sein.“ Schafft seine Mannschaft es, die Konzentration und die Leidenschaft von Beginn an zu zeigen und dann beides auch hochzuhalten, „ist für uns einiges möglich“, meint Schops.

Verzichten muss der Sulinger Trainer weiterhin auf Bogdan Golgot. Erdal Ölge ist zwar wieder im Aufbautraining, „doch ein Einsatz kommt wohl noch zu früh“, mutmaßt Schops. Auch Tim Becker (Patellasehnenprobleme) fehlt weiterhin. Die genaue Diagnose steht aus. Der MRT-Befund liegt noch nicht vor. Somit wird Stellvertreter David Schröder morgen wieder das Tor des TuS Sulingen hüten.

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Meistgelesene Artikel

Marathon-Sieger Dorn: „Es hat mir in Drebber super gefallen“

Marathon-Sieger Dorn: „Es hat mir in Drebber super gefallen“

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Kommentare