Landesligist reist im Bezirkspokal zum TSV Algesdorf / Meyer kündigt personelle Änderungen an

TuS Sulingen will heute „Scharte auswetzen“

Könnte heute im Bezirkspokal in die Anfangsformation hineinrutschen: Sulingens Mittelfeldakteur Sebastian Elvers (l.). Foto: Borchardt
+
Könnte heute im Bezirkspokal in die Anfangsformation hineinrutschen: Sulingens Mittelfeldakteur Sebastian Elvers (l.).

Sulingen – Vor dem heutigen Aufeinandertreffen in der dritten Runde des Bezirkspokals (Anstoß 19.00 Uhr) in Rodenberg gibt es Parallelen: Sowohl Gastgeber TSV Algesdorf als auch Fußball-Landesligist TuS Sulingen verloren ihre jüngsten Punktspiele auswärts mit 0:3. Die Sulestädter kassierten beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide ihre erste Niederlage und schossen erstmals auch kein Tor. „Für uns ist es gut, dass wir zwei Tage nach dem 0:3 erneut ein Spiel haben, da können wir die Scharte auswetzen“, unterstreicht Sulingens Co-Trainer Thorolf Meyer. In einem Punkt ist er sich sicher: „Es wird die eine oder andere Änderung geben.“ Konkret wollte der 43-Jährige noch nicht werden, will sich erst noch mit Coach Walter Brinkmann und Manuel Meyer (zweiter Co-Trainer) austauschen. Er kann sich aber vorstellen, dass David Schröder im Tor beginnt.

Neben den Langzeitverletzten Taiki Hirooka (Schulteroperation), Aziz Ayal (Kreuzbandriss) und Salam Garaf (nach Spieleinsatz erneut am Knie verletzt) fehlt auf alle Fälle Marius Niemeier (beruflich verhindert). Fraglich ist, ob Dennis Neumann (Rückenbeschwerden) und Niklas Klare (Leistenprobleme) zum Aufgebot gehören. Der zuletzt fehlende Marcel Wind stößt wieder zum Kader. Ein Kandidat für die Anfangself ist Sebastian Elvers. Der 28-jährige Mittelfeldakteur machte seine Sache am Sonntag nach seiner Einwechslung ordentlich. Er zählte zusammen mit Außenverteidiger Konstantin Meyer zu den Lichtblicken.

„Toto“ Meyer nimmt die Sulinger in die Pflicht: „Wir müssen eine ganz andere Mentalität auf dem Spielfeld zeigen. Am Sonntag hat alles gefehlt. Wir waren im Zweikampfverhalten unterlegen, haben keine Aggressivität und keinen Biss gezeigt.“ Heute wollen die Gäste ein anderes Gesicht zeigen, der Pokal hat bei ihnen einen hohen Stellenwert. Der Co-Trainer verspricht: „Wir werden uns nicht nach dem Gegner richten, sondern ziehen unser eigenes Spiel durch.“ Der Tabellensechste wird sein Heil in der Offensive suchen.

Der TSV Algesdorf belegt in der Bezirksliga (Staffel 3) mit 13 Punkten und einem Torverhältnis von 17:11 den sechsten Platz. Allein zwölf Treffer gehen auf das Konto von Sebastian Eiselt (5), Julian Meyer (4) und Simon Ulbrich (3). Diese drei Akteure wollen die Sulinger heute im Auge behalten.  mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

Die heilende Kraft der Aloe vera

Die heilende Kraft der Aloe vera

Stadt der Gegensätze - In Mumbai ist das kein Klischee

Stadt der Gegensätze - In Mumbai ist das kein Klischee

Mit «Weltklasse-Torhüter»: Bayern macht Achtelfinale klar

Mit «Weltklasse-Torhüter»: Bayern macht Achtelfinale klar

Meistgelesene Artikel

Fröhlings Leidenszeit nimmt kein Ende

Fröhlings Leidenszeit nimmt kein Ende

Fröhlings Leidenszeit nimmt kein Ende
Handballtrainer: Vorsicht vor dem Verletzungsrisiko

Handballtrainer: Vorsicht vor dem Verletzungsrisiko

Handballtrainer: Vorsicht vor dem Verletzungsrisiko
„Respekt muss immer da sein“

„Respekt muss immer da sein“

„Respekt muss immer da sein“
Quast: „Es war eine super Erfahrung“

Quast: „Es war eine super Erfahrung“

Quast: „Es war eine super Erfahrung“

Kommentare