Gros der Landesliga-Spielerinnen gibt Zusage / Auch die anderen Frauen-Trainer setzen ihre Arbeit fort

Sulingen verlängert mit Axel Seefeld

Setzt seine erfolgreich begonnene Arbeit in der kommenden Saison beim Handball-Landesligisten TuS Sulingen fort: Der 47-jährige Trainer Axel Seefeld. ·
+
Setzt seine erfolgreich begonnene Arbeit in der kommenden Saison beim Handball-Landesligisten TuS Sulingen fort: Der 47-jährige Trainer Axel Seefeld. ·

Sulingen - Beim Handball-Landesligisten TuS Sulingen haben sie derzeit allen Grund zum Strahlen: Nach einem völlig verkorksten Saisonstart mit 0:12 Punkten haben sich die Damen gefangen und stehen nach einer tollen Aufholjagd mit derzeit 10:14 Zählern auf Platz acht. Einen großen Anteil daran hat Axel Seefeld, der die Mannschaft nach dem vierten Spieltag übernommen hat.

Claas Gerdes, stellvertretender Vorsitzender der Handballsparte, verkündete jetzt die frohe Botschaft, dass Seefeld auch in der kommenden Saison an der Seitenlinie stehen wird. Das Trainerduo der zweiten Damen, Martina Zimmermann und Wiebke Wall, sowie Ralf Schnieder, Coach der Drittvertretung, verlängerten ebenfalls. „Das ist ein sehr gutes Zusammenspiel zwischen diesen Teams. Mit allen sind wir sehr zufrieden“, betonte Gerdes.

Für seine Zusage musste Axel Seefeld nicht lange überlegen. „Ich fühle mich hier sehr wohl. Meine Spielerinnen ziehen sehr gut mit, es macht viel Spaß. Daher war frühzeitig klar, dass ich weitermache“, erklärt der Coach. Für die nächste Saison hat ein Großteil seines Teams bereits zugesagt, zudem laufen noch einige Gespräche – auch im Hinblick auf einen Trainer an seiner Seite: „Ich wünsche mir einen gleichberechtigten Partner. Somit können wir die Qualität des Trainings weiter erhöhen, in mehreren Gruppen arbeiten und somit noch mehr auf die einzelnen Spielerinnen eingehen“, betont Seefeld.

Zunächst einmal möchte der 47-Jährige mit seiner Mannschaft den Klassenerhalt in der Landesliga sichern und somit für einen positiven Abschluss dieser Saison sorgen. Die Tendenz – fünf Siege aus den letzten sechs Ligaspielen – spricht auf jeden Fall für den TuS Sulingen. Dabei lässt Seefeld übrigens auch den Nachwuchs zum Zug kommen. So stand in der vergangenen Woche erstmals Kim-Michelle Albrecht im Kader. „Sie ist eine von mehreren hoffnungsvollen Talenten, die wir in der Zukunft stärker einbinden wollen – wenn die jungen Mädchen denn den Ehrgeiz haben, bei uns in der ersten Mannschaft mitzuspielen“, hofft der Trainer. Eine, die in dieser Saison bereits fest zum Kader gehört, ist die 18-jährige Torfrau Kim-Laura Duffe. Mit Dörte Röwer und Carola Lenz, die nach ihrem Kreuzbandriss jetzt das zweite Mal operiert wurde und hoffentlich zur nächsten Saison wieder zurückkehrt, bildet sie ein starkes Torwart-Trio. · an

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Was uns Souvenirs in Corona-Zeiten bedeuten

Was uns Souvenirs in Corona-Zeiten bedeuten

Meistgelesene Artikel

Der pfiffige Leo Heckmann

Der pfiffige Leo Heckmann

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Kommentare