Landesligist enttäuscht beim SV Ramlingen-Ehlershausen – 0:4

TuS Sulingen von der Rolle

Blieb unter seinen Möglichkeiten: Auch Sulingens Mittelfeldakteur Pascal Löhmann enttäuschte gestern. Foto: Borchardt

Ehlershausen – Höchste Saisonniederlage kassiert: Fußball-Landesligist TuS Sulingen unterlag gestern vor 150 Zuschauern beim Tabellenvierten SV Ramlingen-Ehlershausen mit 0:4 (0:2). Dabei hatte Sulingens Trainer Maarten Schops der Anfangsformation vertraut, die zuletzt den SV Iraklis Hellas Hannover mit 6:0 abgefertigt hatte.

„Das war ein Klassenunterschied, das hatte ich so nicht erwartet. Ich bin sehr enttäuscht“, unterstrich der 43-Jährige. Er hatte keine Erklärung für den schwachen Auftritt: „Eigentlich waren das immer heiße Duelle mit dem SV Ramlingen-Ehlershausen. Wir waren heute nicht auf der Höhe, haben nicht unsere eigentliche Leistung abrufen können. Es hat alles gefehlt – Laufbereitschaft und Zweikampfverhalten.“

Es gab im Vergleich zum jüngsten Auftritt gegen den den SV Iraklis Hellas Hannover keine Aufgabenveränderungen. Aufgrund fehlender Alternativen sprang Co-Trainer Manuel Meyer erneut in die Bresche. Der 36-Jährige bildete mit Atsushi Waki die Innenverteidigung in der Vierer-Abwehrkette. „Wir haben schlecht verteidigt und mit wenig Mut nach vorn gespielt“, monierte Schops. Die Gastgeber waren viel präsenter. Bereits in der neunten Minute verwandelte Maximilian König einen direkten 20-Meter-Freistoß zum 1:0 (9.). Von diesem Rückstand erholten sich die Sulestädter nicht. „Wir haben keinen Zugriff zum Spiel bekommen“, sagte der Belgier. Die Heimmannschaft machte weiter Druck, nutzte ihre Möglichkeiten konsequent. Nach einer Ecke auf den ersten Pfosten markierte Louis Engelbrecht mit Direktschuss das 2:0 (36.).

In Hälfte zwei beging Sulingens Pierre-Maurice Neuse ein Foul im Strafraum. Mitchell Timon Jordan verwandelte den Elfmeter zum 3:0 (54.). Nur elf Minuten später führte ein Ballverlust zum nächsten Strafstoß – Waki beging das Foul. Jordan vollstreckte auch diesmal – 4:0 (65.). Die Gäste strahlten fast keine Gefahr aus: Nur Dennis Neumann zielte nach einer Ecke von Sören Sandmann neben den Kasten.  mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mit Web-Apps unabhängiger arbeiten

Mit Web-Apps unabhängiger arbeiten

Stille und Adventszauber in Klagenfurt am Wörthersee

Stille und Adventszauber in Klagenfurt am Wörthersee

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Meistgelesene Artikel

HSG Barnstorf/Diepholz vorgeführt

HSG Barnstorf/Diepholz vorgeführt

Köhnken springt in die Bresche

Köhnken springt in die Bresche

Die Mischung macht‘s

Die Mischung macht‘s

Twistringens Vorarbeiter

Twistringens Vorarbeiter

Kommentare