Landesligist ohne Schröder und Hirooka

TuS Sulingen muss auswärts Flagge zeigen

+
Ist im Mittelfeld flexibel einsetzbar: Sulingens Danny Arend (am Ball), der sich in der Landesliga-Auftaktpartie gegen den Steimbker Sönke Bremermann (li.) behauptete.

Sulingen - Der TuS Sulingen muss im ersten Auswärtsspiel der Fußball-Landesliga-Saison Farbe bekennen: Der Oberliga-Absteiger stellt sich am Sonntag um 15.00 Uhr beim letztjährigen Vizemeister Heesseler SV vor. „Das ist eine schwierige Aufgabe“, weiß Sulingens Co-Trainer Manuel Meyer. Auch Coach Maarten Schops erwartet nach dem 3:1-Auftakterfolg über den SV BE Steimbke von seiner Mannschaft eine Steigerung: „Ich will Fortschritte bei den Aktionen mit und ohne Ball sehen.“

Personell fällt bei den Sulestädtern Torhüter David Schröder mit einem Muskelfaserriss in der linken Wade noch drei Wochen aus. Tim Becker ist somit im Tor gesetzt. Für den Notfall sitzt „Manu“ Meyer als Ersatzkeeper auf der Bank. Mittelfeldlenker Taiki Hirooka zog sich im Training einen Cut auf dem rechten Spann (musste genäht werden) zu, steht zwei Wochen nicht zur Verfügung. Jan-Christoph Thom hat nach seiner Sprunggelenksverletzung das Lauftraining wieder aufgenommen, pausiert aber weiterhin.

Wieder zum Aufgebot gehören der zuletzt fehlende Defensivakteur Richard Sikut und Angreifer Maximilian Meyer. Sulingens Co-Trainer freut sich über die beiden Rückkehrer: „Wir haben mehr Alternativen.“ Es könnte sein, dass Sikut in der Vierer-Abwehrkette die rechte Außenbahn übernimmt. Ramien Safi oder Sebastian Elvers sind Anwärter auf den freien Mittelfeldplatz von Hirooka. Allerdings beschäftigt sich das Trainer-Team erst nach dem heutigen Abschlusstraining mit der Anfangsformation.

Der Heesseler SV zählt zum Favoritenkreis der Landesliga. Zum Auftakt gab’s für das Team von Trainer Pascal Preuß einen Dämpfer, denn die Gäste verloren beim Neuling SV Iraklis Hellas mit 2:3, lagen zur Pause bereits mit 0:3 zurück. „Wir wissen nicht, wie die Heesseler spielen“, sagt „Manu“ Meyer. Er kann sich nur noch an die offensiven Mittelfeldakteure Niklas Rohden und Marlon Pickert erinnern. Mannschaftskapitän Fabian Hellberg fungiert als Innenverteidiger. In der Serie 2016/17 hatte Sulingen daheim mit 3:2 und auswärts mit 3:0 gewonnen.

Die Sulinger treffen auf einen motivierten Gegner, der nicht mit zwei Niederlagen in die neue Spielzeit starten will. Dessen ist sich auch Meyer bewusst: „Spielerisch und im Zweikampfverhalten müssen wir zulegen – da ist noch Luft nach oben. Es muss von jedem die Bereitschaft da sein, auch nach hinten zu arbeiten.“ 

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

Merkel gegen Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien

Merkel gegen Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien

Hamiltons Titelparty nach Räikkönen-Sieg vertagt

Hamiltons Titelparty nach Räikkönen-Sieg vertagt

Polens PiS-Partei punktet bei wegweisender Regionalwahl

Polens PiS-Partei punktet bei wegweisender Regionalwahl

Beatles-Ausstellung auf Ehmken Hoff eröffnet

Beatles-Ausstellung auf Ehmken Hoff eröffnet

Meistgelesene Artikel

Interview mit Torben Budelmann: „Kommen sicherlich zusammen“

Interview mit Torben Budelmann: „Kommen sicherlich zusammen“

Vor 20 Jahren: Der Barrier Erik Trümpler trifft in der Schweiz auf den jungen Federer 

Vor 20 Jahren: Der Barrier Erik Trümpler trifft in der Schweiz auf den jungen Federer 

Brinkums 5:3 nichts für Herzkranke

Brinkums 5:3 nichts für Herzkranke

Auf Regionalligist BSV Rehden wartet ein „Sechs-Punkte-Spiel“

Auf Regionalligist BSV Rehden wartet ein „Sechs-Punkte-Spiel“

Kommentare