Club will zurück in die Spur

Sulingen hat die Leichtigkeit verloren

+
Offensivspieler Mehmet Koc (am Ball) hat vor, den Negativtrend seines TuS Sulingen im Heimspiel gegen die SpVgg. Bad Pyrmont zu beenden.

Sulingen - Die Stimmung beim TuS Sulingen könnte durchaus besser sein. Seit Wochen läuft es beim Fußball-Landesligisten alles andere als nach Plan. Erst kürzlich fügte der HSC BW Tündern der Mannschaft von Trainer Maarten Schops die erste Saison-Niederlage bei, nachdem das Team zuvor dreimal hintereinander nicht über ein Remis hinausgekommen war. Doch noch viel schmerzvoller dürfte das Ausscheiden aus dem Bezirkspokal gegen den Stadtrivalen FC Sulingen wirken. Immerhin läuft der FC in der eine Klasse tieferen Bezirksliga auf.

Wenn die Schops-Elf ihre Ansprüche auf den Wiederaufstieg nicht ad acta legen will, sollte sie schnellst möglich wieder in die Spur finden. Andernfalls droht der Club seine Saisonziele (Schops: „Wir wollen oben mitspielen“) zu verpassen. Nächste Gelegenheit zur Wiedergutmachung hat die Mannschaft bereits Samstag, wenn sie um 16 Uhr die SpVgg. Bad Pyrmont im Sportpark an der Werner-Kling-Straße empfängt. Doch die Mannschaft von David Odonkor, Deutschlands Held der Heim-WM 2006, befindet sich im Aufwind, hat aus den drei zurückliegenden Partien starke sieben Punkte geholt – darunter auch einen knappen 1:0-Erfolg beim TV Stuhr.

„Ich sehe unsere Gesamtsituation allerdings nicht so negativ wie sie von außen herangetragen wird“, erklärt der Sulinger Coach: „Richtig ist aber auch, dass uns momentan etwas die Leichtigkeit fehlt. Wir müssen jetzt eine Schippe drauflegen, mannschaftliche Geschlossenheit an den Tag legen.“

Dabei können allerdings weder Linksverteidiger Christian Hegerfeld (laboriert immer noch an Leistenproblemen) noch Offensivspieler Marvin Zawodny (Achillessehnenprobleme) mitwirken. Allerdings moniert Ex-Profi Schops auch, dass sein Team zuletzt nicht immer alles gegeben habe. „Einige in der Mannschaft gehen regelmäßig an ihre Leistungsgrenze und darüber hinaus, aber einige eben nicht. Das muss sich ändern. Denn wir brauchen mehr Feuer in unserem Spiel. Wenn wir Tugenden wie Laufen und Kämpfen wieder an den Tag legen, dann kommen wir auch wieder zum Erfolg“, ist sich Sulingens Trainer sicher.

jdi

Das könnte Sie auch interessieren

Orthodoxe in der Ukraine wollen neue Nationalkirche gründen

Orthodoxe in der Ukraine wollen neue Nationalkirche gründen

Erneute Proteste: Hunderte "Gelbwesten" in Paris

Erneute Proteste: Hunderte "Gelbwesten" in Paris

Weihnachtsturnen des TV Scheeßel 

Weihnachtsturnen des TV Scheeßel 

Fotostrecke: Manche mögen's kalt - Eindrücke vom Abschlusstraining

Fotostrecke: Manche mögen's kalt - Eindrücke vom Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Barnstorfs Pernar erzielt neun Treffer beim 18:29

Barnstorfs Pernar erzielt neun Treffer beim 18:29

Ferent hat eine schlagkräftige Mannschaft beisammen

Ferent hat eine schlagkräftige Mannschaft beisammen

Brinkum gewinnt letztes Ligaspiel des Jahres bei BTS Neustadt souverän mit 3:0

Brinkum gewinnt letztes Ligaspiel des Jahres bei BTS Neustadt souverän mit 3:0

Heemann erzielt im Krimi 26:25-Siegtor

Heemann erzielt im Krimi 26:25-Siegtor

Kommentare