Verbandsligist schlägt HSG Bützfleth/Drochtersen 35:27

TuS Sulingen gleicht Punktekonto aus

+
Sulingens Rückraumakteur Marco Krause steuerte zum 35:27 über die HSG Bützfleth/Drochtersen fünf Tore bei.

Sulingen - Aufatmen bei den Verbandsliga-Handballern des TuS Sulingen: Nach zuletzt 1:9 Zählern glichen sie am Samstag durch einen 35:27 (19:14)-Heimsieg über den Tabellenvorletzten HSG Bützfleth/Drochtersen ihr Punktekonto aus.

„Wir haben von der ersten Halbzeit an das Spiel dominiert. Das gibt Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben“, sagte Sulingens erleichtert wirkender Trainer Hartmut Engelke. Er lobte im Angriff Torjäger Jan Mohrmann (10), die Rückraumakteure Björn Meyer (7) und Marco Krause (5) sowie Linksaußen Julian Wilkens (7). Einen guten Tag erwischte zudem Torwart Gerrit Uhlhorn, der neben Siebenmetern von Niklas Moje und Mark Suhr weitere Bälle meisterte. In der Abwehr machte Patrick Kappermann einen ordentlichen Job.

Gäste mit schmalem Kader

„Wir haben in der Anfangsphase gut gespielt“, lobte Engelke sein Team. Sowohl Torhüter- als auch Abwehrleistung stimmten. Bei einer Zeitstrafe gegen Björn Meyer erhöhten Wilkens und Krause in Unterzahl auf 6:1 (7.). Zwar verkürzte Bützfleths Mittelmann Niklas Moje (8) mit einem Doppelpack auf 3:6 (8.), doch Meyer und Malcom Ballmann stellten mit zwei Toren den alten Abstand wieder her – 8:3 (9.). Anschließend brachten die Gäste, die nur mit schmalem Kader anreisten, mehr Härte ins Spiel und verschafften sich dadurch Respekt. Mit einem 3:0-Lauf verkürzten sie auf 9:10 (19.). Mohrmann und Wilkens per Tempogegenstoß bauten den Vorsprung auf 12:9 (20.) aus. In der Endphase der ersten Hälfte drückte der Aufsteiger verstärkt auf die Tube, so erhöhte Kapitän Jannik Knieling zum 19:14-Pausenstand.

„Gegner auf Distanz gehalten“

„In der zweiten Halbzeit haben wir den Ball laufen lassen und den Gegner auf Distanz gehalten“, unterstrich Engelke. Bei einer Zeitstrafe gegen Moje legten Wilkens und Mohrmann in Überzahl zum 21:14 (34.) nach. Zwar verwandelte Bützfleths Leif Eric Schmidt (5/3) einen Strafwurf zum 21:25 (44.), aber Krause und Wilkens sorgten mit zwei weiteren „Buden“ zum 27:21 (46.) wieder für klare Verhältnisse. Spätestens nach einem Gegenstoßtor von Kappermann zum 31:24 (54.) stand der sechste Saisonsieg fest. Eine Manndeckung gegen Mohrmann ab der 25. Minute kompensierten die Sulinger. Auf diese Maßnahme ist der Neuling mittlerweile gut vorbereitet. 

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Deutsche Basketballer besiegen überraschend Frankreich

Deutsche Basketballer besiegen überraschend Frankreich

Zehntausende setzen mit Greta Thunberg Zeichen fürs Klima

Zehntausende setzen mit Greta Thunberg Zeichen fürs Klima

Erneut China-Rückkehrer in Deutschland gelandet

Erneut China-Rückkehrer in Deutschland gelandet

Neues Nienburger Kino offiziell eingeweiht

Neues Nienburger Kino offiziell eingeweiht

Meistgelesene Artikel

Ferent fordert vor Kellerduell: „Wir müssen Leistung bringen“

Ferent fordert vor Kellerduell: „Wir müssen Leistung bringen“

Duo vertraut sich blind: Unterwegs mit zwei Profi-Handball-Schiris

Duo vertraut sich blind: Unterwegs mit zwei Profi-Handball-Schiris

Stuhr greift nach Pause wieder an

Stuhr greift nach Pause wieder an

Fehses Doppelpack zum Derbysieg

Fehses Doppelpack zum Derbysieg

Kommentare