FC Sulingen empfängt morgen im Bezirkspokal-Viertelfinale Landesligist Bavenstedt

„Die Jungs sollen alles raushauen“

+
Offensivmann Jens Grunert (li.) will mit dem FC Sulingen für eine Pokalüberraschung sorgen.

Sulingen - Das Punktspiel gestern Abend beim BSV Rehden II hat viel Kraft gekostet. Heute nun heißt es für die Bezirksliga-Fußballer des FC Sulingen, sich auszuruhen, Kraft zu tanken und sich dann möglichst schnell auf die nächste Aufgabe zu fokussieren. Denn schon morgen (16.00 Uhr) muss die Mannschaft von Trainer Stefan Rosenthal wieder ran: Der FC Sulingen empfängt im Viertelfinale des Bezirkspokals den Landesligisten SV Bavenstedt.

„Das ist schon eine stressige Woche“, räumt Rosenthal ein. Er ist sich aber sicher, dass seine Mannschaft das Spiel in Rehden bis morgen aus den Kleidern geschüttelt hat. „So ein Spiel ist ein absolutes Highlight für uns. Da will jeder dabei sein“, sagt Rosenthal, „die Jungs haben sich diese Partie auch durch ihre bisherigen Auftritte im Pokal verdient.“

Wie es sich anfühlt, als Außenseiter einen Favoriten aus dem Pokalwettbewerb zu kegeln, haben die Sulinger in dieser Saison bereits erlebt. Im Achtelfinale wurde der HSC BW Tündern mit 2:0 besiegt. Doch Bavenstedt ist nicht Tündern. Die Mannschaft von Trainer Wilfried Bergmann kam zuletzt zu einem 2:2 gegen den Tabellenvierten OSV Hannover und liegt derzeit auf Rang neun der Tabelle. „Da haben wir ein ganz schönes Kaliber vor der Brust“, weiß FC-Coach Rosenthal.

Über Stärken und Schwächen des Gegners hat er sich bei Thorolf Meyer, Co-Trainer des Landesligisten TuS Sulingen, informiert. „Es wird schwer“, weiß Rosenthal. Besondere Aufmerksamkeit müssen die Sulinger dem Bavenstedter Jane Zlatkow schenken, der schon 21 Saisontore erzielt hat. „Er ist der überragende Mann bei Bavenstedt“, weiß der FC-Trainer.

Doch davon soll sich seine Mannschaft nicht ins Bockshorn jagen lassen. Und das wird sie auch nicht, wie Rosenthal meint: „Das Spiel ist ein Bonbon, das wir uns erarbeitet haben. Die Jungs sollen alles raushauen: Hopp oder top. Es kann sein, dass wir dann auch mal das nötige Glück haben, das du in so einem Spiel brauchst, es kann aber auch sein, dass wir untergehen. Wir nehmen es, wie es kommt. Wichtig ist, dass wir alles geben.“

Und dafür wünscht sich Rosenthal auch morgen die Unterstützung möglichst vieler Zuschauer: „Es ist nicht alltäglich, dass der FC Sulingen im Viertelfinale des Bezirkspokals steht. Das gab es, glaub ich, zuletzt 2006.“

Taktisch wird der FC Sulingen natürlich defensiv agieren. „Es wäre doch verrückt, ins offene Messer zu laufen“, sagt Rosenthal: „Wir werden versuchen, hinten sicher zu stehen, die Räume eng zu machen.“ Und dann soll es mit schnellem Umschaltspiel nach vorn gehen. Rosenthal: „Unsere offensiven Spieler Jens Grunert, Torben Wiegmann und Patrick Langhorst sind derzeit in bestechender Form. Ich hoffe, dass sie dann die vermutlich wenigen Möglichkeiten, die wir bekommen, auch nutzen werden.“

flü

Das könnte Sie auch interessieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Kommentare