36 Mannschaften beim fünften JFS-Indoor-Cup / Rehdens C-Junioren belegen Rang drei

Sudweyhes F-Junioren auf Platz zwei

Sudweyhes Jugendleiter Eike Purnhagen (l.) und Spartenleiter Holger Siemer (r.) zeichneten Friedemann Pudack (bester Torschütze, 2. v. l.) und Ben Stücker (stärkster Spieler) mit Trophäen aus.
+
Sudweyhes Jugendleiter Eike Purnhagen (l.) und Spartenleiter Holger Siemer (r.) zeichneten Friedemann Pudack (bester Torschütze, 2. v. l.) und Ben Stücker (stärkster Spieler) mit Trophäen aus.

Sudweyhe - Es ging hoch her in der Sporthalle der KGS Kirchweyhe, denn der TuS Sudweyhe hatte gemeinsam mit seiner Jugendfördersparte zum fünften JFS-Indoor-Cup eingeladen. Insgesamt 36 Mannschaften kämpften in vier Altersklassen um Bälle und Pokale.

Bei den E-Junioren standen sich zehn Teams in zwei Gruppen gegenüber. Alle haben beim Hallenfußball ihr Heil in der Offensive gesucht, das belegen 112 Tore während der 27 Partien. Der VfB Oldenburg bezwang im Finale den SC Staaken mit 2:0. Den dritten Platz sicherte sich der TuS Komet Arsten dank eines 3:2-Erfolgs über Hertha 03 Zehlendorf. Diese vier Mannschaften hoben sich qualitativ von den anderen ab. Gastgeber TuS Sudweyhe schlug im Spiel um Platz sieben die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst mit 4:1.

Bei den F-Junioren ermittelten sieben Teams nach dem Modus jeder gegen jeden ihren Sieger. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich der TuS Heidkrug und Gastgeber TuS Sudweyhe. Beide wiesen 15 Punkte auf, doch Turniergewinner TuS Heidkrug hatte das bessere Torverhältnis (14:2 beziehungsweise 15:6). Die Torjägerkanone ging an Friedemann Pudack vom TuS Sudweyhe. Ben Stücker vom TuS Sudweyhe II als bester Spieler freute sich bei der Siegerehrung genauso über eine Trophäe wie Neclah Saka (SV Bruchhausen-Vilsen) als stärkster Torhüter.

Auch bei den D-Junioren hieß der Turniersieger am Ende VfB Oldenburg, der im Endspiel den TuS Komet Arsten mit 3:1 schlug. Platz drei ging an den Juniorenförderverein (JFV) Rehden/Wetschen/Diepholz, der im kleinen Finale den Blumenthaler SV mit 3:0 besiegte. Die JSG Backsberg sagte kurzfristig ihre Teilnahme ab. Der Rotenburger SV reiste lediglich mit fünf Spielern an, erhielt aber von Akteuren des Blumenthaler SV Unterstützung.

Der Bundesliga-Nachwuchs des SV Werder Bremen traf beim C-Junioren-Turnier mit zehn Mannschaften in den Gruppenspielen auf erheblichen Widerstand. Die Bremer belegten zwar den ersten Platz in der Gruppe A, kamen aber sowohl gegen Verfolger JFV Rehden/Wetschen/Diepholz als auch gegen den SC Weyhe nicht über ein 1:1 hinaus. In der Gruppe B erreichten der SC Langenhagen und der HSC BW Tündern das Halbfinale.

Im Endspiel setzte sich Titelverteidiger SV Werder Bremen knapp mit 3:2 gegen den SC Langenhagen durch. Der JFV Rehden/Wetschen/Diepholz belegte einen Tag vor seinem eigenen zweiten RWD-Hallenmasters den dritten Platz. Das Team von Trainer Frank Heyer behauptete sich im Neunmeterschießen mit 4:2 gegen den HSC BW Tündern. · mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Überforderung im Sport vermeiden

Überforderung im Sport vermeiden

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Meistgelesene Artikel

Warm-up für Wittmershaus

Warm-up für Wittmershaus

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Der pfiffige Leo Heckmann

Der pfiffige Leo Heckmann

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Kommentare