Sudweyher D-Jugend holt sich Bronze und denkt schon an 2016 / Gessel Fünfter

„Gefeiert wie ein Meister“

+
Bei den Korbball-Landesmeisterschaften holte sich die D-Jugend des TuS Sudweyhe Bronze. Mit dabei waren (v.l.): Benthe Kehlenbeck, Laura Teske, Carolin Witt, Lucia Stannius, Enna Behning, Joana Peters, Malin Wetjen, Johanna Westermann, Franziska Lücke, Trainerteam Ute und Ralf Behrmann sowie die Betreuerinnen Anna Pioch und Luisa Klomburg.

Sudweyhe - „Wir haben gefeiert wie ein Meister“, freute sich Sudweyhes Trainerin Ute Behrmann am Ende eines ereignisreichen Turnierwochenendes über Bronze für ihr Team bei den Korbball-Landesmeisterschften der D-Jugend in Thedinghausen.

Dem Durchmarsch in der Gruppe folgte ein denkwürdiges Halbfinale gegen den SV Brake. „Zur Halbzeit lagen wir mit 2:4 hinten, später sogar mit 2:6, haben uns dann aber wieder auf 6:6 herangekämpft“, sah Trainerin Ute Behrmann, ehe Brake das zwischenzeitlich 7:6 erzielen konnte. Doch dann war es wie verhext: „Wir hatten Chancen ohne Ende, aber so viele Randwürfe – das war unglaublich“, wunderte sich Behrmann. Der Ball wollte einfach nicht in den Korb fallen. „In der Schlussminute hatten wir nochmal drei gute Chancen – aber es gehört eben dazu, dann auch zu treffen“, erklärte Behrmann.

Am Ende schnappte sich tatsächlich Brake den Platz im Finale, die Enttäuschung beim TuS war zunächst groß. „Aber nun war unser Ziel natürlich Bronze“, verriet Coach Behrmann. Und ihre Mannschaft setzte das mit Bravour in die Realität um, schlug den TSV Victoria Linden im kleinen Finale ganz sicher mit 9:3 (5:0) und durfte sich am Ende mit den vielen angereisten und lautstarken TuS-Fans über einen Sieg und die ersehnte Medaille freuen.

Der FC Gessel-Leerßen schrammte nach Vorrundenplatz zwei und dem 4:5 in Zwischenrunde gegen den SV Brake knapp am Halbfinale vorbei. „Wir hatten gegen Brake das gleiche Problem wie Sudweyhe im Finale – nach unserer 4:2-Halbzeitführung haben wir einfach nicht mehr getroffen“, ärgerte sich Coach Katja Brüning.

So blieb am Ende nur das Spiel um Platz fünf – doch hier wusste die Mannschaft zu überzeugen. Der SV Weetzen wurde sicher mit 6:4 bezwungen, so gab es am Ende ein positives Erlebnis und Zufriedenheit bei Team und Trainerin. „Meine Mannschaft ist noch sehr jung, nächstes Jahr können wir vielleicht noch mehr erreichen“, zeigte sich Brüning kämpferisch und blickte schon in die Zukunft.

she

Das könnte Sie auch interessieren

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer finishen beim Ironman auf Hawaii

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer finishen beim Ironman auf Hawaii

Einstand von Brinkums Coach Dennis Offermann endet mit 2:2 gegen Oberneuland

Einstand von Brinkums Coach Dennis Offermann endet mit 2:2 gegen Oberneuland

Kommentare