Sudweyher A-Junioren lassen im Titelkampf beim Remis gegen Wetschen Federn

Kuhn staubt zum Ausgleich ab

+
Lucas Chwolka (li.) traf zum 2:0 für Sudweyhe, doch am Ende sprang nur ein 2:2 gegen Wetschen heraus.

Sudweyhe - Ärgerlicher Rückschlag für die A-Jugend der JSG Sudweyhe/Lahausen im Aufstiegskampf der Fußball-Landesliga: Im Kreisduell gegen den abstiegsbedrohten JFV Wetschen kamen die Schützlinge von Trainer Matthias Bolte nicht über ein 2:2 (2:0) hinaus und weisen bei einer Partie mehr immerhin schon drei Punkte Rückstand zu Klassenprimus Arminia Hannover auf.

Anstatt zu hadern, zeigte sich Bolte im Anschluss jedoch als überaus fairer Sportsmann: „Auch wenn der Ausgleich erst in der 90. Minute gefallen ist, geht das Ergebnis völlig in Ordnung. Wetschen hat sich den Punkt absolut verdient.“

Zunächst sprach allerdings wenig bis gar nichts für die Gäste: Sudweyhe startete schwungvoll, drängte Wetschen in die eigene Hälfte zurück und belohnte sich für das engagierte Anrennen schnell mit zwei Treffern. Erst traf Ben-Noah Neubert (5.), dann Lucas Chwolka zum 2:0 (16.). „Danach hatten wir gute Möglichkeiten, um alles klar zu machen. Leider haben wir die nicht genutzt“, seufzte Bolte.

Was sich rächen sollte. Wie verwandelt kamen die Gäste aus der Kabine zurück und starteten einen einzigen Sturmlauf. Bereits nach fünf Minuten auch mit Erfolg, als Tino Senkler der 1:2-Anschluss glückte. „Danach konnten wir uns bei Tiam Finke bedanken, dass wir nicht untergegangen sind“, lobte Bolte seinen überragenden Keeper.

Bolte: „2:2 war nur

eine Frage der Zeit“

Doch in der letzten Minute war selbst Sudweyhes bärenstarker Schlussmann geschlagen. Nach einer Ecke bekamen die Hausherren den Ball nicht aus dem Strafraum heraus, so dass Finn-Niklas Kuhn per Abstauber doch noch der vielumjubelte Ausgleich gelang. Laut Bolte ein Tor, das sich angedeutet hatte: „Wetschen war im zweiten Abschnitt derart überlegen. Da war das 2:2 eigentlich nur eine Frage der Zeit.“

drö

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare