Korbball-Niedersachsenliga: Aufsteiger kassiert zwei Niederlagen / Spitzenspiel endet 7:7

Für Sudweyhe II wird die Luft immer dünner

Beim Niedersachsenliga-Spieltag in Thedinghausen erzielte Carolin Witt (am Ball, im Match gegen den TV Stuhr) drei Körbe für den TuS Sudweyhe II. Foto: westermann

Thedinghausen - Von Katharina Drawert. Der TSV Heiligenrode II, der TV Stuhr und der SV Heiligenfelde holten in Thedinghausen beim Spieltag in der Korbball-Niedersachsenliga jeweils drei Punkte. Für Brinkum gab es einen Sieg und eine Niederlage. Der TuS Sudweyhe II indes verlor zweimal und verpasste den Anschluss ans rettende Ufer.

TV Stuhr - TuS Sudweyhe II 11:7 (7:5): Das Spiel zwischen dem TV Stuhr und der Sudweyher Reserve gestaltete sich bis zur 15. Minute beim 5:5 ausgeglichen. Noch vor der Halbzeit gelang dem TVS eine Zwei-Körbe-Führung zum 7:5. Die Sudweyherinnen stellten indes das Körbewerfen bis zur 27. Minute ein. In der Zeit bauten die Stuhrer ihre Führung auf fünf Körbe aus. „Es ist nicht das erste Mal in dieser Saison, dass wir in der Mitte des Spiels keinen Korb treffen“, ärgerte sich TuS-Trainer Torsten Hollendiek. „Nach dem Ausbau der Führung verlief das Spiel unaufgeregt weiter bis zum Endstand“, so TVS-Trainer Oliver Ihde.

Ovelgönner TV - TV Stuhr 6:6 (3:1): Stuhr kam in der Offensive schwer ins Spiel. Eine gute Abwehr und der Anschlusstreffer von Birthe Harzmeyer verhinderten, dass Ovelgönne davonziehen konnte. Erst zur Mitte der zweiten Halbzeit platzte der Knoten. Das Team von Trainer Oliver Ihde drehte einen 1:4-Rückstand in eine 6:4-Führung. Zum Ende erholte sich Ovelgönne nochmal und konnte eine Minute vor Schluss den Ausgleich erzielen. Trainer Ihde zeigte sich zufrieden: „Heute gab es zwei komplett unterschiedliche Spiele und am Ende drei Punkte, über die wir uns sehr freuen. Vor der Weihnachtspause ist unser Punktverhältnis nun erstmals in der Saison ausgeglichen.“

TuS Sudweyhe II - TSV Heiligenrode II 6:8 (3:5): Der Aufsteiger aus Sudweyhe hielt gegen den Favoriten aus Heiligenrode sehr gut mit. Der TSV konnte sich zu keiner Zeit absetzen. Nach einem Zwischenstand von 3:3 gelang der Heiligenroder Reserve eine Zwei-Körbe-Führung zur Pause. „Ein Korb von uns wurde leider immer von Heiligenrode gekontert“, berichtete TuS-Trainer Hollendiek. Am Ende brachte der Titelverteidiger den Sieg über die Runden. „Nach vorne waren wir gut unterwegs, doch die gegnerische Korbfrau zeigte eine starke Leistung, gegen die unsere guten Würfe oftmals nicht gut genug waren“, würdigte TSV-Korbfrau Gabi Brosowsky die Leistung des Gegners. „Es war eine der besseren Saisonleistungen von uns. Ein großes Lob geht an unsere Korbfrau Bianca Moritz, die ein starker Rückhalt für die Mannschaft war“, lobte Hollendiek die Leistung seiner Mannschaft trotz der Niederlage.

FTSV Jahn Brinkum - SV Brake 14:10 (8:8): Brinkums Trainer Thorsten Böger musste auf drei Spielerinnen krankheitsbedingt verzichten. Brake trat überraschend mit einer Manndeckung an, was den Brinkumer Damen zugute kam. „Nach einem 8:8 zur Pause konnten wir das Spiel mit 14:10 für uns entscheiden. Ein Kompliment an die Mannschaft, die stark gekämpft und sich den Sieg erarbeitet hat“, freute sich Böger.

SV Heiligenfelde - TSV Heiligenrode II 7:7 (2:2): Das Spitzenspiel zwischen Heiligenfelde und Heiligenrode erfüllte die Erwartungen. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzten. Die Abwehrreihen ließen kaum klare Würfe zu. Mit einem Unentschieden ging es in die Pause. Einen 5:3-Vorsprung von Heiligenfelde drehte Heiligenrode in eine 6:5-Führung. Am Ende stand die Punkteteilung.

„Ein ausgesprochen faires Spiel endete mit einem gerechten Ergebnis. Bis zur letzten Sekunde war alles offen“, fasste TSV-Akteurin Gabi Brosowsky das Spiel zusammen. Auch SVH-Trainer Jörg Spalkhaver betonte: „Es war ein sehr faires Spiel, was nicht immer der Fall ist, wenn es so eng zugeht.“

FTSV Jahn Brinkum - SV Heiligenfelde 7:12 (3:5): Heiligenfelde kam gut ins Spiel und lag schnell mit vier Körben in Führung. Brinkum verkürzte zur Pause den Rückstand auf 3:5. In der zweiten Hälfte kam der FTSV noch auf ein 6:8 ran, aber ein Zwischenspurt von Heiligenfelde sicherte am Ende den Sieg für das Team von Jörg und Frauke Spalkhaver. FTSV-Trainer Böger zeigte sich mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Wir haben gut gekämpft, hatten letztlich aber keine Chance, um zu gewinnen. Aufgrund unserer Personalnot war das aber ein annehmbares Ergebnis.“ „Es war für unser Team ein schöner Spieltag am ersten Advent“, freute sich Spalkhaver.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock

Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock

Selbstversuch: Reporterin fällt ihre erste Buche

Selbstversuch: Reporterin fällt ihre erste Buche

Verabschiedung des Verdener Redaktionsleiters Volkmar Koy in den Ruhestand

Verabschiedung des Verdener Redaktionsleiters Volkmar Koy in den Ruhestand

Wie werde ich Reifenmechaniker/in?

Wie werde ich Reifenmechaniker/in?

Meistgelesene Artikel

FC Sulingen freut sich über Jägers Ja-Wort

FC Sulingen freut sich über Jägers Ja-Wort

Honschopp verstärkt HSG-Zweite

Honschopp verstärkt HSG-Zweite

HSG Barnstorf/Diepholz im Kellerduell bei TSG Hatten-Sandkrug unter Zugzwang

HSG Barnstorf/Diepholz im Kellerduell bei TSG Hatten-Sandkrug unter Zugzwang

Kleingärtner macht Schmitz froh

Kleingärtner macht Schmitz froh

Kommentare