Korbball-B-Jugend verteidigt Landesmeistertitel

Sudweyhe jubelt in der Verlängerung

Die B-Jugend des TuS Sudweyhe holte sich den Landestitel. Darüber freuten sich (v.l.): Trainerin Julia Hoffmann, Malin Schulken, Carlotta Kehlenbeck, Mona Riethmüller, Liv Behning, Lara Meyer, Katharina Sanders, Emma Scibbe und Linda Brings.

Sudweyhe - Größtmöglicher Erfolg für die Mannschaften des Korbball-Bezirks Hannover-Nord bei der Landesmeisterschaft der B-Jugend: Titelverteidiger TuS Sudweyhe spielte ein hochspannendes Finale gegen den starken FTSV Jahn Brinkum und siegte mit 3:2 nach Verlängerung.

Dabei machte im Verlauf der Vorrunde der FTSV einen enorm starken Eindruck. Nach dem 14:4 gegen den SV Brake und dem 23:5 gegen den SV Gehrden wurden die Ansprüche des Bezirksmeisters und amtierenden Landesvizemeisters eindrücklich untermauert. Das Halbfinale war damit erreicht, hier wurde die SG Neustadt/Ovelgönne mit 21:1 mehr als klar aus dem Weg geräumt.

Der TuS Sudweyhe hatte sich mit zwei sicheren Siegen durch die Vorrunde gekämpft und ebenfalls direkt die Vorschlussrunde erreicht. Gruppengegner TSV Ingeln-Oesselse wurde hier ein zweites Mal besiegt – nach dem 7:4 hatte der TuS das Endspiel erreicht.

So kam es zur Neuauflage des Vorjahresfinals. Und diesmal hatte der Jahn den besseren Start erwischt. Doch nach der schnellen 2:0-Führung der Mannschaft von Thorsten Böger schien der TuS einen Schlüssel zum Sieg gefunden zu haben: „Sudweyhe verlangsamte das Spiel extrem. Dadurch verloren wir nach und nach unser Momentum“, musste Böger erkennen. Dank einer starken Defensive und effektiven Angriffsspiels konnte Sudweyhe bis zum Schlusspfiff noch ausgleichen und in der Verlängerung den umjubelten Siegtreffer erzielen, während Brinkum mit der Chancenverwertung haderte. Um die 50 Fehlwürfe musste Böger im Finale notieren. Doch daran hatte auch der Gegner Anteil: „Wir haben in der Deckung 110% Prozent gegeben, und Emma Scibbe hat einen Mega-Job am Korb gemacht“, freute sich TuS-Trainerin Julia Hoffmann.

Für sie war das Turnierwochenende mit der Titelverteidigung ein mehr als gelungener Abschluss, denn sie wird ihre Tätigkeit aus beruflichen Gründen nun ruhen lassen. „Ich finde es sehr schön, dass sich alle Mädels in die Korbjägerliste eintragen konnten. Malin Schulken war als seelische Unterstützung die ganze Zeit nah an der Mannschaft und wäre bei Verletzungen parat gewesen“, freute sich Hoffmann über die starke Mannschaftsleistung.

Doch auch Vizemeister Brinkum war am Ende mit dem Wochenende zufrieden: „Obwohl wir nun nur den zweiten Platz belegt haben, hat meine Mannschaft unglaublich gut gespielt – sehr gute Abwehr, exzellente Schnellangriffe mit sehr genauem und präzisem Passspiel“, lobte Böger.

Ehresmann freut sich über fünften Platz

In der D-Jugend belegte der FTSV Jahn Brinkum am Ende den fünften Platz. Die Mannschaft von Carina Ehresmann war zum ersten Mal bei Landestitelkämpfen am Start. Nach einer guten Gruppenphase mit Platz zwei scheiterte der Jahn in der Zwischenrunde gegen den späteren Vizemeister TSV Victoria Linden mit 2:3 denkbar knapp und hatte damit das Halbfinale verpasst. Der Jahn besiegte am Ende den SV Gehrden mit 4:1 und wurde schließlich Fünfter.

Trainerin Carina Ehresmann war glücklich: „Wir sind super zufrieden mit der gezeigten Leistung und stolz, den fünften Platz erreicht zu haben. Alle haben hart gekämpft und einen starken Teamgeist gezeigt. Für unsere Mädels war das Wochenende eine tolle Erfahrung.“ Landesmeister wurde der Großenmeerer TV. 

she

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

„Das ist das Wunder von Wetschen“

„Das ist das Wunder von Wetschen“

„Das ist das Wunder von Wetschen“
Das Virus zwingt zur Winterpause

Das Virus zwingt zur Winterpause

Das Virus zwingt zur Winterpause
Phoenix siegt weiter trotz Schweitzers Aus

Phoenix siegt weiter trotz Schweitzers Aus

Phoenix siegt weiter trotz Schweitzers Aus
Kowalskis Glanztaten für die Katz‘ – 31:32

Kowalskis Glanztaten für die Katz‘ – 31:32

Kowalskis Glanztaten für die Katz‘ – 31:32

Kommentare