TuS Sudweyhe besiegt nach Steigerung auf Kunstrasen SC Twistringen mit 5:1

Maik Behrens erzielt in Hälfte zwei einen Hattrick

+
Drehte in der zweiten Halbzeit voll auf und erzielte drei Tore: Sudweyhes Stürmer Maik Behrens (r.). Am Ende gewann der Aufsteiger der Fußball-Bezirksliga gegen den Tabellensiebten SC Twistringen mit 5:1. Archivfoto: Borchardt

Sudweyhe - Revanche geglückt für das 0:2 aus dem Hinspiel: Fußball-Bezirksligist TuS Sudweyhe bezwang gestern auf Kunstrasen den SC Twistringen mit 5:1 (2:1). Mann des Tages war Stürmer Maik Behrens: Der 21-Jährige trug mit einem Hattrick in der zweiten Hälfte maßgeblich zum sechsten Saisonsieg bei.

Sudweyhes Co-Trainer Lars Krooß, der Coach Wilco Freund vertrat, strahlte nach dem Abpfiff: „Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung, denn wir haben eine gute Leistung gezeigt. Vor allem das Passspiel klappte.“

Dabei gerieten die Gastgeber zunächst in Rückstand: Nach einer Ecke von René Wolter köpfte Twistringens Tobias Wellner den Ball zum 1:0 (14.) ins Tor. Acht Minuten später vergab Timo Hiller bei einem Konter aus kurzer Distanz das 2:0. „Den muss er rein machen“, haderte SCT-Trainer Stefan Müller. Anschließend bemühten sich die Sudweyher um den Ausgleich. Mit Erfolg: Bei einem langen Ball von Malte Pirngruber patzte SCT-Schlussmann Mark Schult-albers, ließ das Leder fallen – Lars-Hendrik Hasselbring erkannte die Situation und beförderte die „Pille“ mit dem Kopf zum 1:1 (25.) in den Kasten. Schon im Gegenzug steuerte Niklas Hiller allein auf das TuS-Gehäuse zu, wurde von Verteidiger Marco Haut gefoult. „Für mich war das eine Rote Karte“, wetterte Stefan Müller. Schiedsrichter Rainer Aschemann (TSV Bassum) sah es anders, zeigte dem Übeltäter nur Gelb.

Die Hausherren machten weiter Druck. „Wir waren spielerisch besser, haben den Ball schön laufen lassen“, unterstrich Lars Krooß. Kurz vor der Pause markierte Niklas Bache aus spitzem Winkel das 2:1 (40.) für den Aufsteiger.

Nach dem Seitenwechsel bestimmten die Sudweyher das Spiel, nutzten ihre Chancen eiskalt. Maik Behrens behauptete sich gegen mehrere Twistringer und erzielte das 3:1 (57.). Dieser Treffer gab der Heimmannschaft noch mehr Sicherheit. Der Tabellenelfte ließ allerdings nicht locker, wollte mehr. Mit Erfolg: Christian Heusmann behauptete sich auf der rechten Seite, bediente Maik Behrens, der das Spielgerät zum 4:1 (68.) über die Linie drückte. Der Torhunger des 21-Jährigen war damit noch nicht gestillt: Mit einem 18-Meter-Freistoß-Schlenzer setzte der Youngster den Schlusspunkt zum 5:1 (80.). „Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir verdient verloren. Wir hatten keinen Zugriff mehr zum Spiel“, sagte Stefan Müller.

mbo

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Meistgelesene Artikel

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Marathon-Sieger Dorn: „Es hat mir in Drebber super gefallen“

Marathon-Sieger Dorn: „Es hat mir in Drebber super gefallen“

Kommentare