Stuhrer vergibt in 89. Minute Mega-Chance

Azzarello sorgt für Schockstarre

+
In Gedanken versunken: Matchwinner Nils Unger (li.) und der verletzte Dominic Becker.

Wetschen - Es war ein spannendes, zum Ende hin sogar ein dramatisches Finale um die Meisterschaft in der Fußball-Bezirksliga. Hier das Duell Spitzenreiter TSV Wetschen gegen TV Stuhr, dort der Tabellenzweite SV BE Steimbke bei der SG Hoya. Vor dem Anpfiff hatte Wetschen einen Punkt Vorsprung, Steimbke das um einen Treffer bessere Torverhältnis: Die Konferenz:

16.02: Anstoß in Wetschen.

16.04: Anpfiff in Hoya.

16:11: Was für eine Mega-Chance für Wetschen: Nils Unger läuft allein auf Stuhrs Torwart Daniel Bischoff zu, scheitert aber am Keeper. Haareraufen bei den 250 Zuschauern.

16.15: Tor in Hoya! Nein, doch nicht. Der Treffer von Oliver Poltier wird wegen Abseitsstellung nicht gegeben. Ärger bei Steimbke, Durchatmen in Wetschen.

16.17: Klasse Rettungstat von Hoyas Keeper Christian Wohltmann gegen Sascha Pachonik.

16:18: Chance für Stuhr. Riccardo Azzarello zieht ab, Kai Winkler hält.

16:27: Riesenchance in Wetschen: Nils Unger passt zu Andre Krause, der die Kugel aber über den Querbalken jagt. TSV-Coach Otte wird langsam nervös: „Es fehlt das Tor.“

16:27: Ortswechsel: Poltier scheitert an Wohltmann, setzt den Nachschuss drüber. Kollektives Haareraufen auf beiden Plätzen.

16:40: Ungers 25-Meter-Freistoß zischt knapp drüber.

16:41: Konter Stuhr, aber Adrian Herrmann verspringt der Ball.

16.45: Chance für Hoya, doch Steimbkes Keeper Sebastian Schwarzenberg pariert einen Kopfball von Lauritz Singelmann.

16.47: Halbzeit in Wetschen.

16.47: Hoyas Daniel Nadolski verzieht aus 20 Metern – Halbzeit. Nichts passiert, Wetschen noch auf Meisterkurs.

17.00: Wiederanpfiff in Wetschen.

17.01: Winkler retten gegen Stuhrs Andre Kück.

17.05: Anpfiff in Hoya.

17.06: Tor in Hoya! Poltier verwandelt einen Foulelfmeter sicher. Singelmann hatte Marcel Wind gefoult. Steimbke ist zu diesem Zeitpunkt Meister. Starre Blicke in Wetschen. Jetzt muss der Sieg her!

17.17: Tor, Tor, Tor in Wetschen! 1:0! Nils Unger trifft nach tollem Dribbling. Es ist die Hölle los. Wetschen wieder auf Kurs!

17.25: Dicke Chance für Unger, Bischoff klärt mit Fußabwehr.

17.30: Noch eine Viertelstunde. Hektik und Nervosität werden auf beiden Plätzen größer.

17.37: Wetschens Hauke Wendt köpft zu harmlos. Kein Problem für Bischoff.

Aufstieg! TSV Wetschen holt die Meisterschaft

17.39: Hoya wehrt sich gegen nun langsam verzweifelte Steimbker. Sie wissen: So lange Stuhr nicht trifft, ist alles vorbei.

17.44: Unglaublich, was für eine Chance für Stuhr! Azzarello taucht frei vor Winkler auf, jagt die Kugel aus fünf Metern drüber. Schockstarre und dann pure Erleichterung bei den Hausherren.

17.47: Gelb-Rot für Hoyas Pries nach Rangelei mit Wind.

17.47: Abpfiff in Wetschen. Der Aufstieg ist perfekt! Unglaubliche Jubelszenen spielen sich ab. Stuhrs Trainer Christian Meyer: „Glückwunsch an Wetschen. Wir haben nichts hergeschenkt. Das war uns auch wichtig. Wir wollten gar nicht erst den Verdacht auf ein abgekartetes Spiel aufkommen lassen.“

17.55: Ende in Hoya, Trauer bei Steimbke. „Wir haben uns gut verkauft. Hinten standen wir klasse“, freut sich Hoyas Trainer Woijtek Pilarksi.

flü/hen

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare