„Württemberg-Cup“: Doppelpack beim 2:2 gegen BSV / Hattrick von Hahnel

Stuhrer Farbtupfer durch Azzarellos Lupfer

Ristedt - Von Gerd TöbelmannJetzt ist auch der erste Spieltag in der Gruppe B beim 12. Ristedter Fußball-Turnier um den „Württemberg-Cup“ gelaufen. Dabei kam Bezirksligist TV Stuhr zu einem achtbaren 2:2 (2:1) gegen den Bremen-Ligisten und Titelverteidiger Bremer SV. Im zweiten Spiel des gestrigen Abends setzte sich der TSV Bassum (Bezirksliga) überraschend klar mit 3:0 (2:0) gegen den Bremer Landesligisten TSV Melchiorshausen durch.

Bremer SV - TV Stuhr 2:2 (1:2): Stuhrs Trainer Christian Meyer sagte noch während der Partie: „Lobt mir den Riccardo ja nicht in den Himmel. Hinten hat Jendrik Wetjen auch eine vorzügliche Partie geboten.“

Kein Widerspruch. Aber im Fußball stehen Stürmer, die auch Tore schießen, nun einmal eher im Blickpunkt. Und in dieser Rubrik hatte schon erwähnter Riccardo, mit Nachnamen Azzarello, gestern viel zu bieten, denn der Youngster langte gleich zweimal hin – und beide Male war er per Lupfer erfolgreich.

Dabei hatte Meyer nach fünf Minuten sogar Befürchtungen, sein Team könnte nach dem Bremer 1:0 (5.) durch Mirco Jankowski in arge Bedrängnis kommen: „Ich hatte echt Bedenken, dass es hart werden könnte.“ Doch der Stuhrer Trainer sollte irren, weil Stuhr kompakt agierte und in Wetjen und Azzarello seine herausragenden Akteure hatte. Drei Minuten nach dem 0:1 war der TVS-Stürmer nach Steilpass auf und davon gegangen und ließ dem zu schnell den Bodenkontakt suchenden Keeper Michael Mittmann keine Chance. Weitere zehn Minuten später bewies Azzarello erneut mit einem Heber zum 2:1 viel Gefühl.

Nach dem Wechsel hätte der „Doppelpacker“ sogar noch nachlegen können, doch zweimal verpasste er die Vorentscheidung. So kamen die Bremer, die sich den Titel in der höchsten Bremer Liga auf die Fahne geschrieben haben, noch zum 2:2 (43.) durch einen Rechtsschuss von Angreifer Iman Bi Ria. BSV-Trainer Klaus Gelsdorf ist zwar ein ehrgeiziger Mann, wusste das Remis aber einzuordnen: „Wir sind erst seit Dienstag im Training, weil unsere Punktspiele erst im September beginnen. Da kann ich von der Mannschaft doch nichts erwarten. Eigentlich passt mir dieses Turnier in diesem Jahr gar nicht gut in den Kram.“

TSV Bassum - TSV Melchiorshausen 3:0 (2:0): Die Bassumer zogen dem Landesligisten schon ziemlich früh den Zahn. Und dies vor allem in Person von Rotschopf Jannik Hahnel, der in der sechsten und zwölften Minute die Treffer zum 2:0 erzielt hatte.

Auch nach der Pause ließ der Bassumer Stürmer nicht locker und erzielte in der 43. Minute mit dem 3:0 gar einen Hattrick. Das in weiten Teilen neue Melchiorshauser Team hat sicherlich noch viel Arbeit, um die von Trainer Mike Barten verordnete Viererkette so richtig zum Laufen zu bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Meistgelesene Artikel

Der „PAR“ bietet Hilfe an

Der „PAR“ bietet Hilfe an

Der „PAR“ bietet Hilfe an
Rückkehr der Routiniers in Sulingen und Seckenhausen

Rückkehr der Routiniers in Sulingen und Seckenhausen

Rückkehr der Routiniers in Sulingen und Seckenhausen
Tempo, Dribbling, Rohmeyer

Tempo, Dribbling, Rohmeyer

Tempo, Dribbling, Rohmeyer
Ein Meyer bleibt, ein Meyer geht

Ein Meyer bleibt, ein Meyer geht

Ein Meyer bleibt, ein Meyer geht

Kommentare