Stoppt Bassum morgen im wichtigen Derby gegen Twistringen Negativtrend?

Langreder: „Wir müssen unsere Abwehr stabilisieren“

+
Wollen morgen im Nachbarschaftsderby gegen den SC Twistringen nach vier sieglosen Partien endlich wieder jubeln: Die Bassumer (v. l.) Roman Seidel, Philipp Beerhorst, Philip Schönborn und Göksan Vurgun.

Bassum - Aufgrund etlicher Ausfälle von Leistungsträgern kassierte Fußball-Bezirksligist TSV Bassum zuletzt drei Niederlagen in Folge und rutschte erstmals in dieser Saison auf den Relegationsplatz ab. Und morgen Abend erwartet der Tabellen-13. um 19.30 Uhr den aufstrebenden SC Twistringen zum brisanten Nachbarschaftsduell. „Das ist ein wichtiges Spiel“, unterstreicht Bassums Trainer Thomas Langreder.

Der 48-Jährige malt nicht schwarz: „Ich habe immer gesagt, dass wir gegen den Abstieg spielen. Es ist alles eng in der Tabelle, wir müssen aber aufpassen, dass wir nicht auf einen Abstiegsplatz zurückfallen. Wir können es packen, denn ich habe eine gute und willige Mannschaft.“ Wichtig ist für ihn, dass seine Akteure am Freitag mit der richtigen Einstellung auf den Platz gehen und den Negativtrend stoppen wollen.

Personell sind dem Coach allerdings weiter die Hände gebunden, denn die Leistungsträger Steffen Bönsch und Mannschaftskapitän Mathis Hoffmann (beide Rotsperre), Stürmer Oliver Meyer (Nasenoperation) sowie Christopher Butt (Fußverletzung) fallen genauso aus wie Torwart Dominik Overmeyer (Zehenbruch). Nach einem grippalen Infekt steht Michel Müller wieder zur Verfügung.

Wie die genaue Aufstellung aussehen wird, lässt Thomas Langreder noch offen. Eines weiß er allerdings: „Wir müssen unsere Abwehr stabilisieren.“ Die Gastgeber kassierten bei den Niederlagen gegen den TSV Wetschen (0:4), beim SV Scharrel (1:6) und zuletzt gegen den Tabellenzweiten SV „Brigitta“ Steimbke (0:5) 15 Gegentore. Vermutlich bilden Michael Wiehle und Tobias Cordes erneut das Innenverteidiger-Duo. Der 23-jährige Torhüter Marcel Bavendiek dürfte gegen seinen Ex-Verein besonders motiviert sein.

Platz vier, 20 Punkte, ein Torverhältnis von 20:12 und nur eine Niederlage – bei den Twistringern läuft’s dagegen fast wie geschmiert. Doch mit der jüngsten Vorstellung beim 1:1 gegen den Tabellen-14. SV Scharrel war SCT-Coach Stefan Müller alles andere als einverstanden. Deshalb fordert er: „Meine Jungs müssen auf die schwache Leistung eine Reaktion zeigen.“

Eines versichert der 52-Jährige: „Wir freuen uns auf das Derby.“ Er beurteilt den Gegner nicht nach den jüngsten Ergebnissen: „Bassum hat die Qualität, um da unten rauszukommen. Wir wollen aber punktemäßig den Abstand halten und mindestens einen Zähler mitnehmen.“

Müller weiß, wo bei den Hausherren (Torverhältnis von 15:25) der Schuh drückt: „Hinten haben sie Probleme.“ Aus diesem Grund wollen die Twistringer immer wieder Nadelstiche setzen. Vermutlich stürmt Julian Fuhrmann diesmal allein, denn neben Timo Hiller (Adduktorenverletzung) droht auch Stürmer Marco Kappermann mit einer Zerrung auszufallen. Zudem ist Hauke Neubert (muskuläre Beschwerden) angeschlagen.

mbo

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare