Verbandsligist TuS Sulingen bezwingt Oberliga-Absteiger VfL Fredenbeck II vor 200 Zuschauern mit 32:28

Starker Uhlhorn hält vier Siebenmeter

Erwies sich als Rückhalt und bot gegen den VfL Fredenbeck II eine Klasse-Leistung im Tor: Sulingens Torhüter Gerrit Uhlhorn. Der 27-Jährige entschärfte unter anderem vier Strafwürfe. - Foto: Flügge

Sulingen - Seinen dritten Saisonsieg feierte am Sonnabend vor 200 Zuschauern Handball-Verbandsligist TuS Sulingen: Der Aufsteiger bezwang Oberliga-Absteiger VfL Fredenbeck II mit 32:28 (15:14). „Wenn wir 100 Prozent unserer Leistung abrufen, sind wir in der Lage, jeden Gegner in der Liga zu schlagen“, unterstrich Sulingens Trainer Hartmut Engelke. Zum Matchwinner avancierte Torhüter Gerrit Uhlhorn: Der 27-Jährige wehrte nicht nur vier Siebenmeter von Artur Glanz, Simon Utermark, Lennart Fuhr und Florian Krämer ab, sondern hielt auch noch weitere Bälle.

Zu den Aktivposten gehörten außerdem Linkshänder Björn Meyer (7) und Linksaußen Julian Wilkens (6). Rückraumshooter Jan Mohrmann, der 50 Minuten lang in Manndeckung genommen wurde, warf sechs seiner insgesamt sieben Tore in Hälfte zwei.

Die Gastgeber erwischten keinen guten Start, deckten auf den Außenpositionen nicht gut. So hatte Fredenbecks starker Linksaußen Lennart Fuhr (10/1) mit drei „Buden“ maßgeblichen Anteil an einer 5:2-Führung (6.). Wilkens verkürzte per Doppelpack zum 4:5 (7.), und Mohrmann egalisierte zum 5:5 (8.). Durch einen von Jannik Knieling verwandelten Siebenmeter gingen die Sulestädter beim 8:7 (11.) erstmals in Front. „Jetzt waren wir im Spiel“, sagte Engelke. In der Folgezeit erwies sich Gerrit Uhlhorn als Rückhalt im Tor. „Er hat das Torhüter-Duell gegen Henry Köpke gewonnen“, urteilte der 48-jährige TuS-Coach. Zwar gerieten die Hausherren durch ein Tor von Utermark beim 13:14 (28.) noch einmal in Rückstand, doch Wilkens und Meyer drehten bis zur Pause den Spieß zum 15:14 um.

Nach dem Wechsel erhöhten Marco Krause und Patrick Kappermann auf 17:14 (31.). Dank der Tore von Rückraumakteur Florian Krämer (9) blieben die ersatzgeschwächten Gäste dran. So verkürzte er auf 19:20 (37.). Krause legte zum 23:21 (43.) nach. Der Tabellensechste hielt dagegen und führte nach einem Krämer-Treffer mit 24:23 (47.). Sekunden danach handelte sich Knieling die Rote Karte ein (dritte Zeitstrafe). In Unterzahl traf Mohrmann doppelt zum 25:24 (48.). Uhlhorn hielt in dieser Phase zwei Strafwürfe. Mit einem 6:0-Lauf zogen die Sulinger auf 29:24 (56.) davon. Das 30. Tor erzielte Krause zum 30:25 (58.). - mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Meistgelesene Artikel

„Der Amateursport ist die Basis“

„Der Amateursport ist die Basis“

„Der Amateursport ist die Basis“
Der Brinkumer Daniel Hefele fasst in der Regionalliga Fuß

Der Brinkumer Daniel Hefele fasst in der Regionalliga Fuß

Der Brinkumer Daniel Hefele fasst in der Regionalliga Fuß
Lokalmatador gewinnt S*-Springen am Steller See

Lokalmatador gewinnt S*-Springen am Steller See

Lokalmatador gewinnt S*-Springen am Steller See

Kommentare