Torwart verhindert frühe Klatsche bei Fortuna Sachsenross

Starker Torsten Schmedes hält Diepholz im Spiel – 1:1

Torsten Schmedes hielt für Diepholz, was beim 1:1 gegen Sachsenross zu halten war. ·

Diepholz - Schon nach einer halben Stunde hätte die SG Diepholz gestern als Verlierer des Duells beim TSV Fortuna Sachsenross dastehen können. Dass es nicht so kam, lag vor allem an Torsten Schmedes im Tor der Gäste: Er hielt den Fußball-Landesligisten mit einer eindrucksvollen Leistung im Spiel.

„Ohne Torsten wäre dieser so wichtige Punkt für uns nicht drin gewesen“, lobte Trainer Andreas Schultalbers seinen Keeper nach dem 1:1 (0:0), durch das „wir jetzt mit dem Abstieg wohl nichts mehr zu tun haben“.

Bereits nach fünf Minuten entschärfte Schmedes nach einer Ecke einen Drehschuss von Benjamin Holze aus kurzer Distanz. Anschließend scheiterte Damian Brezina gegen ihn in einer Eins-gegen-Eins-Situation (10.), und auch einen Flachschuss (37.) klärte Schmedes als abermals letzter Mann. „In der ersten Halbzeit haben wir nicht gut gestanden – da waren wir mit dem 0:0 zur Pause bestens bedient“, urteilte Schultalbers.

Auch der zweite Durchgang begann alles anderes als planmäßig: Tim Rewald musste wegen Knieproblemen verletzt vom Platz. Doch „Schultis“ personell arg gebeutelte Mannschaft bewies Moral: Die diesmal als Viererkette operierende Abwehr gewann mehr Sicherheit, und der Tabellensiebte erarbeitete sich Konterchancen. Eine davon nutzte der schnelle Florian Scharnitzky, der einen Pass von Andre Krause zur Führung verwertete (61.). „Das 1:0 hat uns natürlich in die Karten gespielt“, schilderte „Schulti“. Dass es trotzdem nicht zum Auswärtssieg reichte, lag an Holzes 18-Meter-Knaller zum 1:1 (72.), bei dem es für den starken Schmedes nichts zu halten gab. In der Nachspielzeit allerdings hätte sich der A-Jugendliche Niko Senkler zum „King des Tages“ krönen können. Doch der für Rewald eingewechselte Nachwuchssttürmer war zu sehr überrascht, nach einer Scharnitzky-Vorlage dermaßen frei zum Schuss zu kommen – und verzog aus zehn Metern. Übel nahm ihm das hinterher niemand. Stattdessen lobte Trainer Schultalbers die Trotzreaktion seiner Truppe nach Auftritt am Sonnabend, als die SG gegen den TSV Stelingen eine 3:1-Führung noch zum 3:3 aus der Hand gab: „Darauf haben alle die richtige Antwort gegeben.“ · ck

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Markus Böckermann überwintert auf dem Thron

Markus Böckermann überwintert auf dem Thron

Markus Böckermann überwintert auf dem Thron
Dustin Brown – er war mal ein Barrier

Dustin Brown – er war mal ein Barrier

Dustin Brown – er war mal ein Barrier

Eindrucksvolles Comeback: Buschmann holt Titel

Eindrucksvolles Comeback: Buschmann holt Titel
Eine wunderliche Wendung

Eine wunderliche Wendung

Eine wunderliche Wendung

Kommentare