Stark abstiegsgefährdeter Verbandsligist verliert in Beckdorf

Brinkum klammert sich an Heimspiele

+
Wirkte in Beckdorf erstmals wieder mit und erzielte ein Tor beim 32:36: Brinkums Daniel Schlichting (r.).

Brinkum - Es wird ganz eng für die stark abstiegsgefährdeten Verbandsliga-Handballer des FTSV Jahn Brinkum: Der Tabellenvorletzte verlor am Sonnabend beim SV Beckdorf II mit 32:36 (12:15). „Die kämpferische Einstellung stimmte, wir haben aber zu viele Chancen liegen gelassen“, unterstrich Brinkums Trainer Sven Engelmann.

Drei Spieltage vor Saisonschluss klammern sich die Brinkumer an die drei Heimspiele. Wenn sie in eigener Halle die HSG Varel-Friesland II, den VfL Fredenbeck II und die HSG Nordhorn II schlagen, dann können sie den Abstieg in die Landesliga noch abwenden.

Die Gäste erwischten einen guten Start, führten mit 3:1 (6.), und Tim Kieselhorst erhöhte auf 6:3 (10.). Anschließend nahmen die Beckdorfer eine Auszeit, kämpften sich danach heran und glichen zum 8:8 (20.) aus. Es kam für die Gastgeber mit den beiden Haupttorschützen Sascha Völkers (7) und Benjamin Hagen (5) sogar noch besser, denn sie gingen mit 12:8 (23.) in Front. Die Brinkumer ließen aber die Köpfe nicht hängen, fighteten weiter. Mit Erfolg: Tim Kieselhorst (2), Robert Gums und Christoph Schneider warfen vier „Buden“ in Folge und egalisierten zum 12:12 (27.). „Wir haben nie aufgegeben“, lobte Engelmann seine Mannschaft. Bis zur Pause erzielten die Beckdorfer drei weitere Treffer zum 15:12.

Nach dem Wechsel hielt der Tabellen-13. weiter dagegen, Haupttorschütze Christoph Schneider (10/6) sorgte beim 21:20 (37.) für die letzte Führung der Jahn-Handballer. Die Heimmannschaft drehte den Spieß zum 23:21 (40.) um. Torben Schierenbeck und Carsten von der Heyde schafften letztmalig den Gleichstand zum 23:23 (45.). Danach zogen die Beckdorfer auf 28:24 (50.) davon. Zwar verkürzte Rückraumakteur Tim Kieselhorst (8) noch einmal auf 26:28 (52.), anschließend kassierte jedoch Carsten von der Heyde eine Zeitstrafe. Die Drittliga-Reserve setzte sich vorentscheidend auf 31:26 (53.) ab. Bei offener Manndeckung glückte Maik Bhola beim 31:33 (58.) noch einmal der Anschluss, doch zu mehr langte es nicht.

FTSV Jahn Brinkum: Sadeghi (1. Hz. und ab 50.), Sawicki - Bhola (1), Troyke, Chr. Schneider (10/6), Schäfer (2), Brüggemann, Schröder, von der Heyde (3), Kieselhorst (8), Gums (3), Schierenbeck (4), Schlichting (1).

mbo

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare