Stadtauswahl Diepholz überrascht alle

Verantwortliche, Mannschaftskapitäne und ausgezeichnete Spieler stellten sich nach der Siegerehrung zu einem Gruppenbild auf (v. l.): Rainer Weghöft (Fußball-Abteilungsleiter beim TuS Sankt Hülfe), Turnier-Organisator Ludwig Siebe, Benjamin Ciosanski (Kapitän beim VfB Oldenburg), Antje Fischer (Mitarbeiterin für Personalwesen der Stadtwerke EVB Huntetal GmbH), Taner Sünün (Kapitän bei der Stadtauswahl Diepholz), Gerd Walsemann (Gebietsleiter von der Privatbrauerei Barre), Jannik Zohrabian (VfB Oldenburg - stärkster Torwart), Fabian Künnemann (Kapitän bei Tennis Borussia Berlin), Maximilian Philipp (Tennis Borussia Berlin - Torschützenkönig) und Ömer Akman (SG Wattenscheid 09 - bester Spieler).

Diepholz · Strahlende Gesichter bei den Verantwortlichen des TuS Sankt Hülfe-Heede und jubelnde A-Junioren der Stadtauswahl Diepholz: Dank eines 2:0-Erfolgs über den Wuppertaler SV belegte die Stadtauswahl beim neunten internationalen A-Junioren-Hallenfußball-Turnier des TuS Sankt Hülfe-Heede einen bemerkenswerten dritten Platz.

Spannend verlief aber auch das Finale: Erst im Neunmeterschießen bezwang Tennis Borussia Berlin die U 19 des VfB Oldenburg mit 6:5, nachdem es nach Ablauf der Spielzeit 2:2 gestanden hatte. „Da wir uns im Turnierverlauf gesteigert haben, bin ich zufrieden. Oldenburg war ein starker Gegner“, unterstrich Gora Sen, Trainer von Tennis Borussia Berlin, der in Diepholz den jüngeren Jahrgang (1994) spielen ließ.

Die Stadtauswahl Diepholz wollte es im kleinen Finale gegen den Bundesligisten Wuppertaler SV noch einmal wissen, präsentierte sich kämpferisch als eine Einheit. Die Gastgeber gewannen mehrere Zweikämpfe und spielten mutig nach vorn. Der Lohn: Nico Files und Taner Sünün machten mit ihren Toren das 2:0 perfekt. Als Rückhalt im Tor erwies sich der 18-jährige Kai Winkler, der zweimal glänzend hielt. „Die Mannschaft hat eine tolle Leistung gezeigt und nach der unglücklichen 2:3-Halbfinal-Niederlage gegen den VfB Oldenburg Moral bewiesen“, freute sich Trainer Stefan Müller (TuS Wagenfeld), der zusammen mit Uwe Senkler (SG Diep holz) die Stadtauswahl Diep holz betreute, über den dritten Platz.

9. Internationales A-Junioren-Hallenfußball-Turnier

Stadtwerke-Cup des TuS Sankt Hülfe-Heede

Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner
Sieger des erneut hochkarätig besetzten neunten internationalen A-Jugend-Hallenfußballturnier um den Stadtwerke-Cup wurde am Sonnabend nach Neun-Meter-Schießen Tennis Borussia Berlin. Die Mannschaft aus dem polnischen Starogard Gdanski belegte den achten und letzten Platz. 250 Zuschauer verfolgten das Turnier, das vom Turn- und Sportverein Sankt Hülfe/Heede ausgerichtet wurde. © Mediengruppe Kreiszeitung/ M. Borchardt, R. Dufner

Auch Rainer Weghöft, Fußball-Abteilungsleiter beim TuS Sankt Hülfe-Heede, wirkte rundum zufrieden: „Die Stadtauswahl war spielerisch besser als im vergangenen Jahr. Die Mannschaft hat mich überzeugt. Das Niveau des Turniers ist schwächer geworden, weil wir die Topmannschaften wie Bayer Leverkusen, den 1. FC Köln oder Borussia Dortmund nicht mehr bekommen.“

Dennoch bekamen 250 Zuschauer in der Diepholzer GFS-Halle von den acht Mannschaften, die in zwei Gruppen kickten, guten Jugendfußball geboten. Im Eröffnungsspiel erreichte die Stadtauswahl Diepholz gegen Fortuna Köln ein 2:2, unterlag danach in einem denkwürdigen Spiel dem Wuppertaler SV mit 3:4. Die heimischen Kicker führten nach „Buden“ von Christian Hardemann, Yuriy Gavrylyuk und Michael Wiehle mit 3:2, kassierten dann aber noch zwei Tore in den letzten 20 Sekunden. „Das war ganz bitter. Wir haben zum Schluss die Ordnung verloren“, schüttelte Stefan Müller nur mit dem Kopf. Dank eines 4:1 über den Frohnauer SC sicherte sich die Stadtauswahl Diepholz den zweiten Platz in der Gruppe A. Die Treffer in der dritten Partie gingen auf das Konto von Christian Hardemann, Dennis Korte, Michael Wiehle und Taner Sünün (Kopfball-Tor nach weiter Flanke von Niko Senkler).

In der Gruppe B zogen der VfB Oldenburg und Tennis Borussia Berlin ins Halbfinale ein. Cupverteidiger SG Wattenscheid 09 blieb als Dritter auf der Strecke. Dem Bundesligisten wurde ein 0:0 gegen Starogard Gdanski aus Polen zum Verhängnis. Die Nachwuchskicker aus der Diepholzer Partnerstadt zahlten ansonsten Lehrgeld, verloren alle anderen Spiele.

Im ersten Halbfinale besiegte Tennis Borussia Berlin den Wuppertaler SV mit 4:1. Anschließend führte die Stadtauswahl Diepholz im zweiten Halbfinale gegen den VfB Oldenburg nach Treffern von Niko Senkler und Yuriy Gavrylyuk mit 2:1, fing sich aber noch zwei Tore zum 2:3 ein. Hassan Sabehaioun vom TSV Bassum hatte beim Stand von 2:2

▪ Sünün und Senkler

▪ Aktivposten

die Führung und später beim 2:3 den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber zweimal am starken Oldenburger Schlussmann Jannik Zohrabian. „Das war trotzdem eine gute Mannschafts-Leistung“, urteilte Stefan Müller.

Bei der Stadtauswahl Diep holz wussten vor allem Taner Sünün und Niko Senkler zu gefallen. Trainer Uwe Senkler lobte auch Etienne Dase und Kai Winkler: „Die Torhüter haben die Erwartungen erfüllt.“

„Die Leistung der Stadtauswahl hat mir gefallen. Auch die Zuschauer-Resonanz war in Ordnung“, bilanzierte abschließend ein zufriedener Turnier-Organisator Ludwig Siebe.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

Albuquerque legt erst einmal eine Pause ein

Albuquerque legt erst einmal eine Pause ein

Albuquerque legt erst einmal eine Pause ein
Ein Spiel sieht rot

Ein Spiel sieht rot

Ein Spiel sieht rot
Uneinigkeit im Tischtennis

Uneinigkeit im Tischtennis

Uneinigkeit im Tischtennis
Bothe lebt ihren amerikanischen Traum

Bothe lebt ihren amerikanischen Traum

Bothe lebt ihren amerikanischen Traum

Kommentare