Squash-Bundesligist reist mit verändertem Kader nach Neumünster / Viele Asse am Start

Florian Pößl gibt sein Debüt für den 1. SC Diepholz

Der Deutsch-Portugiese Luis das Neves ist der gute Geist des 1. SC Diepholz. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung ist der 47-Jährige trotz seines Alters immer noch für den einen oder anderen Punkt gut.
+
Der Deutsch-Portugiese Luis das Neves ist der gute Geist des 1. SC Diepholz. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung ist der 47-Jährige trotz seines Alters immer noch für den einen oder anderen Punkt gut.

Diepholz - Es geht wieder los! Der 1. Squash-Club Diepholz startet in die neue Bundesliga-Saison, und vieles hat sich für den Vizemeister aus der Vorsaison und Playoff-Teilnehmer verändert. Zunächst einmal die Liga selbst: Sie ist gespickt mit mehreren Top Ten-Spielern der Weltrangliste, so werden der Kolumbianer Miguel Angel Rodriguez, Deutschlands Ausnahme-Squasher Simon Rösner oder die Ägypter Ramy Ashour und Tarek Momen ihre Visitenkarte in der Kreisstadt abgeben.

„Die Nordstaffel ist mit Abstand die stärkste der drei Bundesliga-Staffeln“, gibt Dennis Jensen, Spielertrainer beim 1. SC Diepholz, zu Protokoll. Und alle Squash-Fans können sich auf die Stars der Szene freuen. Der 1. SC Diepholz selbst geht mit einem erneuerten Team an den Start. Für die abgewanderten Norman Junge (zum ambitionierten SC Walddörfer) und Martin Tonn (SC Langenhagen) fanden die Verantwortlichen neues Personal.

Der Toptransfer ist Florian Pößl, der von Hanse- squash Hamburg kommt. Der ehemalige deutsche Einzelmeister soll die Lücke von Norman Junge schließen. Mit Thorsten Wagner vom SC Oldenburg verpflichteten die Kreisstädter einen Spieler, der in der Vorbereitung einen ganz starken Eindruck hinterlassen hat und auf den Dennis Jensen große Stücke hält. Vom Oberligisten OD Braunschweig schloss sich Thomas Kretschmer dem letztjährigen Vizemeister an. Er brennt ebenfalls auf sein Debüt im Trikot des 1. SC Diepholz.

Der Auftakt beschert den Diepholzern am Sonnabend ein Auswärtsspiel in Neumünster, und Dennis Jensen will mit seinem neu formierten Team Zählbares holen. Doch der 40-jährige Teamchef warnt auch vor überzogenen Erwartungen: „Paderborn und Squash Walddörfer sind diese Saison unerreichbar, wir müssen uns als Team erst neu finden, und dafür werden wir auch Zeit brauchen.“

Anführen wird das Team am Sonnabend der niederländische Profi Dylan Bennett, der in seine fünfte Spielzeit mit Diepholz geht. Dahinter lassen die Kreisstädter Florian Pößl aus der Schweiz einfliegen. Auf den anderen Positionen vorgesehen sind Thorsten Wagner, Dennis Jensen, Luis das Neves und Dirk Heemann. Fehlen wird Julian Söhnchen, der sich noch im Urlaub befindet. Jensen erwartet gegen das sehr jung aufgestellte Team aus Neumünster eine ausgeglichene Partie, zumal die Nordlichter auf ihren kompletten Kader zurückgreifen können. Im anschließenden Nordderby ist der 1. Bremer SC favorisiert, der auf dem Transfermarkt sehr aktiv war und sein Team personell aufgerüstet hat.

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Meistgelesene Artikel

Hippler findet Tischtennisglück in Köln

Hippler findet Tischtennisglück in Köln

Hippler findet Tischtennisglück in Köln
Ein Taktikkniff – und schon läuft’s: Brinkum gewinnt 3:0 in Bremerhaven

Ein Taktikkniff – und schon läuft’s: Brinkum gewinnt 3:0 in Bremerhaven

Ein Taktikkniff – und schon läuft’s: Brinkum gewinnt 3:0 in Bremerhaven
30 starke Minuten reichen nicht: Weyhe verliert 3:4 beim FC Roland

30 starke Minuten reichen nicht: Weyhe verliert 3:4 beim FC Roland

30 starke Minuten reichen nicht: Weyhe verliert 3:4 beim FC Roland

Kommentare