Startnummer 21

Lasse Pixberg (Leichtathletik)

+
Mehrkampf-Talent Lasse Pixberg vom LC Hansa Stuhr landete bei den deutschen Jugend-Meisterschaften in Ulm auf Platz sechs.

Als Niklas Kaul (21) Anfang Oktober in Doha sein Weltmeisterstück ablieferte, saß Lasse Pixberg gemütlich mit seiner Freundin Esther vor dem Fernseher. „Dass er in dem Alter so cool geblieben ist, war schon wirklich beeindruckend“, sagt Pixberg.

Der bisher weitgehend unbekannte Kaul war plötzlich der König der Athleten, der jüngste Zehnkampf-Weltmeister aller Zeiten. Für Pixberg war der Name Kaul natürlich schon länger ein Begriff. Schließlich ist der 17-Jährige selbst Mehrkämpfer – und zwar ein ziemlich talentierter.

Bei den deutschen Meisterschaften der U 18-Zehnkämpfer landete Pixberg (LC Hansa Stuhr) im August auf Rang sechs. „Über die Platzierung kann man sich nicht beschweren“, sagt Pixberg, bevor das Aber folgt: „Die Vorbereitung war semi-gut. Dementsprechend war ich in den Disziplinen nicht ganz so konstant unterwegs, hatte leider einige Aussetzer. Die haben sich in der Punktzahl widergespiegelt.“

2019 machte Pixberg aber auf jeden Fall ein Schritt nach vorn. Denn zuvor lief es wie verhext: Im Januar 2018 zieht sich Pixberg einen Muskelfaserriss zu. Es folgt eine Sehnenansatzreizung am Sitzbeinhöcker. Er kann nur extrem dosiert trainieren. Als es ihm dann besser geht, macht er im Februar 2019 beim Aufwärmen eine falsche Bewegung, zerstört sich den Meniskus. Eine OP ist nötig. Er habe „zwei Jahre nur gelitten“, weiß sein Trainer Berthold Buchwald. Pixberg habe trotzdem „keinen Moment an sich gezweifelt“.

Mit Kampfgeist und Talent gelingt Pixberg dann ein starkes Comeback: Im Juni krönt er sich zum Norddeutschen Meister im Fünfkampf (U18), vor seinem Teamkollegen Elvio Kremming. „Auch wenn jeder der Beste sein will: Das geht bei uns freundschaftlich zu. Wir gönnen uns gegenseitig unsere Erfolge“, betont Pixberg.

Zumal sie diese auch mal zusammen erringen. So stellen Pixberg und Kremming mit der 4x100-Meter-Staffel der Startgemeinschaft Hansa-Ettenbüttel-Oldenburg im Sommer einen neuen Landesrekord (42,84 Sekunden) auf. Die 30 Jahre alte Bestmarke des VfL Hameln ist Geschichte. Auch bei der deutschen Jugendmeisterschaft läuft es für die Staffel zunächst rund. Pixberg und Co. schrauben die Rekordzeit im Halbfinale noch mal auf 41,94 Sekunden runter, dann misslingt im Finale jedoch der zweite Wechsel – Schluss, aus und vorbei. „So etwas passiert halt mal“, erläutert Pixberg: „Es gab keine Vorwürfe.“ Der 17-Jährige genoss vielmehr die Zeit mit der „Super-Truppe“. Überhaupt sei man als Leichtathlet nicht nur Einzelsportler: „Wir trainieren ja zusammen, da ist der Teamgeist auf jeden Fall spürbar, da zieht man sich untereinander mit.“

Gerade in der dunklen Jahreszeit kann Extra-Motivation bei den Einheiten nicht schaden. Derzeit befindet sich Pixberg im Aufbautraining. „Ich werde in der Hallensaison keine Wettkämpfe bestreiten, sondern mein Augenmerk komplett auf die Sommersaison legen“, erklärt er. Denn 2019 hat geschlaucht. „Eigentlich war mein Körper noch nicht komplett bereit dafür, einen Zehnkampf zu bestreiten“, sagt Pixberg. Das habe sich nach der Mehrkampf-DM in Ulm gezeigt: „Da hatte ich wirklich zwei Wochen lang gar keine Energie mehr.“ Umso höher ist der sechste Platz einzuschätzen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Coronavirus-Verdacht: Züge aus Italien am Brenner angehalten

Coronavirus-Verdacht: Züge aus Italien am Brenner angehalten

Morsumer Kinderkarneval beim TSV Morsum

Morsumer Kinderkarneval beim TSV Morsum

Kinderfasching bei Puvogel

Kinderfasching bei Puvogel

Bielefeld feiert nach drohender Spielabsage

Bielefeld feiert nach drohender Spielabsage

Meistgelesene Artikel

Stuhr greift nach Pause wieder an

Stuhr greift nach Pause wieder an

Halbfinal-Aus für Anna-Lena Freese bei den „Deutschen“ nach Sportlerwahl-Sieg

Halbfinal-Aus für Anna-Lena Freese bei den „Deutschen“ nach Sportlerwahl-Sieg

Ein starker Dück allein reicht nicht – 30:32

Ein starker Dück allein reicht nicht – 30:32

Ein Sturm von Frühling

Ein Sturm von Frühling

Kommentare